Start Panorama Mauerstück auf Kiezspaziergang entdeckt

Mauerstück auf Kiezspaziergang entdeckt

Symbolfoto

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit, Ephraim Gothe, informiert:

Am Mittwoch, den 13.06.2018 fand der dritte Kiezspaziergang 2018 mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe in der Bezirksregion Brunnenstraße Nord statt. In der an das BND-Gelände angrenzenden Ida-von-Arnim-Straße wurde dabei ein unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt.

Ein sich daran anschließender Ortstermin mit der Stiftung Berliner Mauer bestätigte die Echtheit des Fundes. Laut Dr. Günther Schlusche, zuständig für Planungs- und Baukoordination, sprechen sowohl das allgemeine Aussehen, die Maße und die Materialien des Mauerstücks mit Lampenhaltern dafür, dass es sich um einen Abschnitt der Vorfeldsicherungsmauer in der Nähe des Grenzübergangs Chausseestraße von etwa 1985 handelt. Vergleichbare Mauerstücke stehen an der Bernauer Straße und an der Gartenstraße. Auch der Betonweg entlang der Mauer stimmt mit dem Postenweg an der Bernauer Straße überein, der nach der Sprengung der Versöhnungskirche 1985 angelegt worden ist.

Das Landesdenkmalamt Berlin prüft nun die Eintragung in die Denkmalliste.