Start Panorama Einrichtung der Baustelle zur Grundinstandsetzung der Hildburghauser Straße im Bereich Steinheilpfad und...

Einrichtung der Baustelle zur Grundinstandsetzung der Hildburghauser Straße im Bereich Steinheilpfad und Mariannenstraße

Am 01.10.2018 wird die Baumaßnahme auf der Hildburghauser Straße zwischen Heinersdorfer Straße und Steinheilpfad fertig gestellt und für den Kraftfahrzeugverkehr wieder freigegeben. Zeitgleich wird der nächste Bauabschnitt zwischen Steinheilpfad und Mariannenstraße eingerichtet. Die Baumaßnahme macht es erforderlich, dass dafür die Fahrbahn der Hildburghauser Straße in diesem Bereich voll gesperrt werden muss.

Dieser Bauabschnitt teilt sich in zwei Phasen:
1. In der ersten Phase (von Oktober 2018 bis voraussichtlich April 2019) werden die Stromkabel und die Trinkwasserleitungen erneuert sowie die Gehwege vollständig saniert.
2. In der zweiten Phase (voraussichtlich Mai 2019 bis Juli 2019) wird dann die Fahrbahn vollständig erneuert.

Während der gesamten Bauzeit wird die Baustelle aus Sicherheitsgründen mit Absperrschranken und Durchfahrtsverbotsschildern gekennzeichnet. Die Durchfahrt von Rettungs- und Mülltransportfahrzeugen wird jedoch zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.

Im gesamten Zeitraum der Baumaßnahme wird auf der Hildburghauser Straße ein – möglichst barrierefreier – Gehweg für zu Fuß Gehende zur Verfügung stehen. Im Bereich der Grundschule und der Kindertagesstätten wird besonders auf eine sichere Fußgängerführung geachtet und bei auftretenden Problemen unverzüglich gegengesteuert. Die ausführenden Baufirmen sind hierfür besonders sensibilisiert.

Alle Zufahrten zur Hildburghauser Straße werden bis zur ersten Grundstückszufahrt ebenfalls für den Kraftverkehr gesperrt, da diese Bereiche für die Lagerung von Baumaterialien benötigt werden. Hier werden die Gehwege ebenfalls freigehalten. Dies betrifft den Steinheilpfad, den Oberhofer Weg, die Scheelestraße, die Verlängerte Georgenstraße, den Achenseeweg, den Lermooser Weg sowie die Stanzer Zeile.

Das Bezirksamt bittet um Verständnis für die entstehenden Unannehmlichkeiten während der gesamten Baumaßnahmen.