Start Panorama Prof. Dr. Rolf-Rüdiger Olbrisch erhält Verdienstkreuz am Bande

Prof. Dr. Rolf-Rüdiger Olbrisch erhält Verdienstkreuz am Bande

Der Staatssekretär für Europa des Landes Berlin, Gerry Woop, hat heute, am 1.November 2018, Professor Dr. Rolf-Rüdiger Olbrisch das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, das ihm von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen worden war.
In seiner Laudatio würdigte der Staatssekretär für Europa, Gerry Woop, den Ausgezeichneten für seine Verdienste um das Gemeinwohl: „Wir ehren eine Person, deren soziale Bilanz mehr als beeindruckend ist: Seit Jahrzehnten sind Sie innerhalb sozialer und kirchlicher Vereinigungen für das Gemeinwohl aktiv.“

Seit den 1970er Jahren, in München und später in Düsseldorf, wo Herr Professor Olbrisch als Chefarzt für Plastische Chirurgie im Florence-Nightingale-Krankenhaus bis zu seiner Pensionierung in verantwortungsvoller Stellung arbeitete und habilitierte, war er ehrenamtlich tätig, als Leiter der Subkommende Düsseldorf des Johanniterordens, als Standort-Arzt der Johanniter-Unfallhilfe und in den jeweiligen Kirchengemeinden seines Wohnortes.

Mit seiner Pensionierung 2005 zog Professor Olbrich mit seiner Familie nach Berlin, wo er in der bedeutenden „Berliner Bürgersstiftung“ und der „Berliner-Dom-Stiftung“ mitwirkt. In der Bürgerstiftung bestimmte und ermöglichte er zunächst im Stiftungsrat und anschließend im Kuratorium verschiedene soziale Projekte für die Stadt. Als geschäftsführender Vorstand in der „Berliner-Dom-Stiftung“ ist er sehr erfolgreich. Die Stiftung ermöglicht mit ihrem Einsatz die Förderung von sonst nicht finanzierbaren kulturellen Veranstaltungen und Initiativen, sie befördert die Aufarbeitung der Geschichte des Berliner Doms und fördert u.a. Studierende mit Büchergeld, um Ihnen Rückenwind zu geben. Und: Gemeinsam mit seiner Frau Katharina beherbergt Herr Olbrisch für eine Ferienwoche Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren aus einkommensschwachen Familien bei sich zu Hause am Langensee bei Gülzow.

Staatssekretär Woop wörtlich: „Für Ihre ehrenamtliches Engagement, Ihr Lebenswerk im Dienste des Gemeinwohls gratuliere ich zur Verleihung des Verdienstordens sehr herzlich.“