Start Wirtschaft Projekt „Digiscouts“ vor dem Start:

Projekt „Digiscouts“ vor dem Start:

Azubis treiben Digitalisierung in Betrieben voran

Die IHK beteiligt sich am Projekt „Azubis als Digitalisierungsscouts in Unternehmen“. Ziel ist es, die digitalen Kompetenzen von Auszubildenden zu nutzen, um Digitalisierungspotentiale in Unternehmen zu identifizieren und umzusetzen.

Rund 80 Berliner Unternehmen, die beim Projekt Digiscouts mitmachen wollen, treffen sich heute im Ludwig Erhard Haus zur Auftaktveranstaltung. Gefördert wird das Projekt Digiscouts vom Bundeswirtschaftsministerium, fachlich begleitet und unterstützt vom RKW Kompetenzzentrum.

Dahinter steht die Idee, das Interesse der Jugendlichen an digitalen Techniken zu nutzen, um die duale Ausbildung im Betrieb attraktiver zu gestalten und gleichzeitig konkreten Nutzen für die beteiligten Unternehmen zu erzielen.

Digiscout-Betrieb, Ausbilder und Azubis werden von erfahrenen Coaches begleitet, vor allem bei der eigentlichen Arbeit im Unternehmen. Jeweils mindestens zwei Azubis in einem Unternehmen finden im Rahmen eines Azubiprojekts heraus, wo im Betrieb Potenzial für Digitalisierung steckt.

Nach der Zustimmung der Geschäftsführung setzen die Azubis die beste Idee in maximal sechs Monaten um.

„Das ist für alle Beteiligten eine klassische Win-Win-Situation“, so Jan Pörksen, Geschäftsführer Bildung & Beruf der IHK Berlin.„Die Jugendlichen bauen nicht nur ihre digitalen Fähigkeiten aus sondern sammeln auch wichtige Erfahrungen im Projektmanagement. Und die Unternehmen profitieren von digitalisierten Prozessen im Betrieb.“

Nach einer Umfrage der IHK Berlin ist für 73 Prozent der Unternehmen die Digitalisierung von zentraler Bedeutung, mehr als die Hälfte der Betriebe hat bislang digitale Geschäftsmodelle etabliert.

Mehr Informationen zum Projekt Digiscouts finden Sie unter www.digiscouts.de