Start Berlin Mitte Gegenseitig geschlagen und mit Pfefferspray gesprüht

Gegenseitig geschlagen und mit Pfefferspray gesprüht

Bei einer Auseinandersetzung in einem U-Bahnzug gestern Abend in Mitte wurden drei Personen leicht verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei 18-jährige Mädchen mit drei Männern gegen 21.10 Uhr in einem U-Bahnwaggon der Linie U 8 zwischen den Bahnhöfen Alexanderplatz und Jannowitzbrücke in Streit. Ein 34-jähriger Fahrgast, der die Streitigkeiten schlichten wollte, wurde von den bis dahin Unbekannten geschlagen und ins Gesicht getreten. Dieser konnte den Angriff durch den Einsatz seines Pfeffersprays beenden. Das Trio flüchtete an der Haltestelle Jannowitzbrücke in Richtung Schicklerstraße. Alarmierte Polizisten konnten Zwei des Trios in unmittelbarer Nähe festnehmen. Die beiden Männer im Alter von 19 und 26 Jahren wurden für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 3 in ein Gewahrsam gebracht und erkennungsdienstlich behandelt. Der 34-Jährige und die beiden 18-Jährigen wurden leicht verletzt und konnten nach einer ambulanten Behandlung ihren Weg fortsetzen. Der Zug musste aufgrund des Pfeffersprayeinsatzes geräumt werden. Die Ermittlungen dauern an.