Start Friedrichshain-Kreuzberg Tatverdächtiger ist bekannt

Tatverdächtiger ist bekannt

Der in Zusammenhang mit einem Überfall auf einen Kiosk in Friedrichshain Gesuchte konnte namhaft gemacht werden. Es handelt sich um einen 37 Jahre alten Mann. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 5 dauern an.

Öffentlichkeitsfahndung Nr. 0586 vom 11. März 2019: Tatverdächtiger mit Bildern gesucht

Mit der Veröffentlichung von Bildern erhofft sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung. Am Morgen des 24. Julis 2018 soll der Abgebildete einen Kiosk in der Marchlewskistraße betreten und den damals 19-jährigen Angestellten mit einem Messer bedroht haben. Anschließend flüchtete er mit dem zuvor geforderten Geld. Der Mitarbeiter blieb unverletzt.
Der Gesuchte hat auffällige Tätowierungen an der linken Hand, die die Schriftzüge „LUCA“ und „T.M.R.“ zeigen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 190 cm groß 
  • 30 bis 40 Jahre alt 
  • sprach akzentfrei deutsch 
  • hat dunkle, kurze Haare und eine kräftige Statur 
  • er trug eine Sonnenbrille, eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose sowie ein T-Shirt mit hellem Aufdruck und dunkle Schuhe mit heller Sohle 

Die Polizei fragt:

  • Wer kennt den Gesuchten und/oder kann Angaben zu dessen Aufenthalt geben? 
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben? 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5, Friesenstraße 16 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Rufnummer (030) 4664- 573100 (innerhalb der Bürodienstzeit) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeit), per Fax (030) 4664-573199, die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 1556 vom 24. Juli 2019: Erst Kunde, dann Räuber
Heute Morgen überfiel ein bisher unbekannter Mann einen Kiosk in Friedrichshain. Nach Angaben des 19 Jahre alten Angestellten betrat gegen 8.30 Uhr ein Mann den Laden in der Marchlewskistraße und fragte, ob man auch mit Kreditkarte bezahlen könne, was der 19-Jährige verneinte. Der vermeintliche Kunde soll sich dann noch einige Minuten im Verkaufsraum aufgehalten haben und dann plötzlich hinter den Tresen getreten sein. Dort habe der Unbekannte den Verkäufer mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld aus der Kasse gefordert. Mit der Beute flüchtete der Räuber anschließend in Richtung Revaler Straße. Der 19-jährige blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.