Start Politik Antisemitismus-Konzept des Senats:

Antisemitismus-Konzept des Senats:

Schülerinnen und Schüler der Max-von-Laue-Oberschule fahren nach Auschwitz-Birkenau

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Schülerinnen und Schülern der 9. Klassenstufe der Max-von-Laue-Oberschule werden vom 29. bis 31. Mai 2019 das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besuchen. Die Gedenkstättenfahrt ist beispielhaft für die im Rahmen des vom Senat am 12. März 2019 beschlossenen „Berliner Landeskonzepts zur Weiterentwicklung der Antisemitismus-Prävention“ vorgesehenen konkreten Angebote und Maßnahmen insbesondere im Bildungsbereich.

Die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Sawsan Chebli, die an der Erarbeitung des Konzepts beteiligt war und die die Reise der Integrierten Sekundarschule in Lichterfelde begleitet: „Wir wollen, dass alle jungen Menschen einen eigenen persönlichen Zugang zur Geschichte von Nationalsozialismus und Holocaust bekommen. Deshalb unterstütze ich die Initiative der Max-von-Laue-Oberschule und danke im Namen des Senats allen Beteiligten in der Schule und im ‚Haus der Wannsee-Konferenz‘, das die Gedenkstättenfahrt pädagogisch unterstützt. Bildung und Schule sind zentrales Element des Berliner Antisemitismus-Konzepts. Der Senat lässt damit Worten und Bekenntnissen konkretes Handeln folgen.“

Die Reise der Oberschule im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist in eine umfassende pädagogische Vor- und Nachbereitung eingebettet. Im Verlauf der Vorbereitung sind die Schülerinnen und Schüler morgen im Roten Rathaus Gäste eines Vorbereitungstreffens. Anschließend findet eine Führung durch die Gedenkstätte „Topographie des Terrors“ statt.

Laut einer Studie der Körber-Stiftung aus dem Jahr 2017 wissen nur vier von zehn deutschen Schülerinnen und Schülern ab 14 Jahre, dass Auschwitz-Birkenau ein Konzentrations- und Vernichtungslager der Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg war.