Start Kultur 10 Jahre Dokumentarfilmfestival: „Die alten Weiber“ von Günter Kotte

10 Jahre Dokumentarfilmfestival: „Die alten Weiber“ von Günter Kotte

Am Montag, dem 29. April 2019, ab 18:30 Uhr, lädt das “Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforum“ im 10. Jahr des Bestehens zu “Die alten Weiber”, einem Film von Günter Kotte, Produktion 1996, Länge: 85 Minuten.

1941 überfallen deutsche Soldaten das russische Dorf Rogolowo und töten alle jungen Männer. Von diesem Massaker hat sich der Ort nie erholt. Heute leben hier nur noch zwölf alte Frauen, vier Greise und die junge Tanja. Im Sommer kehrt auch Valentina ins Dorf zurück. Sie wohnt in Deutschland.

Der Film zeigt, dass sich die Dörfler trotz der dunklen Vergangenheit ihre Lebenslust bewahrt haben – ein starker, berührenden Film, der nicht ins „Wehleidige“ abgleitet, sondern Hoffnung für das Leben vermittelt.
Der Regisseur, Günther Kotte wird, wie bereits mit seinem Film „ Lampion – C´est si bon“ Gast bei der Vorführung sein. Moderation: Mathias J. Blochwitz.

Termin: 29. April 2019, 18:30 Uhr, Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt Biesdorf 15, 12683 Berlin, der Eintritt beträgt fünf Euro.