Start Panorama Bündnis startet Plakatkampagne für Verwaltungsmodernisierung

Bündnis startet Plakatkampagne für Verwaltungsmodernisierung

Heute fiel der Startschuss für die Plakatkampagne des Bündnisses „Eine Stadt. Eine starke Verwaltung“ aus 33 Initiativen. Mit Plakaten an mehr als 500 Standorten in der Stadt sowie mit Online-Anzeigen macht die Kampagne in den kommenden Wochen auf die überfällige Modernisierung der Berliner Verwaltung aufmerksam und gibt Senat und Bezirksbürgerbürgermeistern Rückenwind, eine mutige Reform auf den Weg zu bringen und in die Umsetzung zu bringen. Bis Mitte Mai bleibt den politisch Verantwortlichen noch Zeit, um den „Zukunftspakt Verwaltung“ mit substanziellen Maßnahmen zu unterfüttern. Das erste Plakat wurde heute am Potsdamer Platz präsentiert. Unterstützt wird die Plakataktion von der Wall GmbH.  

Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin: „Berlin kann auf Reformen für eine moderne Verwaltung nicht länger warten. Gute Vorschläge dafür liegen seit langem auf dem Tisch, sind aber in der Vergangenheit immer wieder unrealisiert in den Schubladen verschwunden. Die Gespräche zwischen Bezirken und Senat in der vergangenen Woche lassen jetzt hoffen, dass im Mai ein Reformpaket auf den Weg gehen wird, das den Namen auch verdient. Was es nun braucht, ist Mut, die Reformen wie z.B. einheitliche Abteilungsstrukturen in den Bezirken auch umzusetzen. Die Plakate sind „Mutmacher“ und sollen der Politik zeigen, dass 33 Kampagnenpartner sie an Ergebnissen messen werden. Für Unternehmen ist der schlechte Zustand der Verwaltung ein negativer Standortfaktor. Dass der Leidensdruck längst nicht nur in der Wirtschaft groß ist, das zeigt die Vielfalt der 33 Initiativenpartner – ein Querschnitt der gesamten Stadtgesellschaft.“

Tilmann Heuser, Landesgeschäftsführer des BUND Berlin: „Für die ökologische Stadtentwicklung braucht Berlin eine handlungsfähige Verwaltung. So können wir gemeinsam die Stadtnatur effektiv schützen, die Klimaschutzziele erreichen, Mobilität stadtverträglich organisieren und damit eine hohe Lebensqualität für alle Berliner*innen sichern.“ 

Lars Békési, Geschäftsführer des Verbands der Kleinen und Mittelgroßen Kitaträger e.V.: „Wir inhabergeführten Freien Kitaträger erfüllen einen wesentlichen Beitrag zur frühkindlichen Bildung in Berlin. Mit unseren Einrichtungen sorgen wir für Vielfalt und Qualität. Damit wir weiterhin die Wahlfreiheit der Eltern und für die Jüngsten unserer Gesellschaft die Chancen auf einen erfolgreichen Start in Ihr Bildungsleben gewährleisten können, benötigen wir eine Berliner Verwaltung die für optimale Rahmenbedingungen sorgt. Daher sind wir gerne Akteure des Bündnisses „Eine Stadt – Eine starke Verwaltung“. Wir wünschen uns jetzt eine starke Verwaltung, die mehr Kundenfreundlichkeit mit einheitlichen Strukturen, effizienten Prozessen und mit gut motivierten Mitarbeiterinnen aktiv lebt.“

Die Kampagne „Eine Stadt. Eine starke Verwaltung“ (#starkeverwaltung) wurde im Januar 2019 ins Leben gerufen. Zu den Kernforderungen des gesamtstädtischen Bündnisses gehören die Vereinheitlichung der Prozesse in den Bezirken, eine klare Aufgabenteilung zwischen Senats- und Bezirksebene sowie Maßnahmen, die den öffentlichen Dienst zu einem attraktiven Arbeitgeber machen