Start Gesundheit Fünfte „Woche der pflegenden Angehörigen“ beginnt am 11. Mai

Fünfte „Woche der pflegenden Angehörigen“ beginnt am 11. Mai

Am Vortag des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai beginnt am 11. Mai 2019 die fünfte „Woche der pflegenden Angehörigen“.

In Berlin werden von den rund 135.000 Pflegebedürftigen etwa drei Viertel zu Hause gepflegt, knapp die Hälfte alleine durch pflegende Angehörige. Mit geschätzt fast 200.000 Menschen in Berlin bilden Angehörige, Freunde oder Nachbarn, die sich um pflegebedürftige Mitmenschen im häuslichen Bereich kümmern, nach wie vor den „größten Pflegedienst“ Berlins.

Pflegesenatorin Dilek Kolat: „Mit der „Woche der pflegenden Angehörigen“ will Berlin den pflegenden Angehörigen die Wertschätzung für ihre oft sehr schwere tägliche Arbeit entgegenbringen, die sie verdienen. Sie sind eine tragende Säule der pflegerischen Versorgung in der Stadt, stehen aber leider nicht oft im Licht der Öffentlichkeit. Bis zum 17. Mai finden eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, zu denen pflegende Angehörige kostenfrei eingeladen werden. Als Anerkennung, aber auch als Entlastungsangebot für ihren Alltag. Ich freue mich sehr, in der Woche der pflegenden Angehörigen mit vielen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, um ihnen zu danken und mit ihnen über ihre Situation zu sprechen und daraus auch weitere Impulse für meine Arbeit für die Pflege zu bekommen.“

Senatorin Dilek Kolat wird unter anderem am 14. Mai an einer Dampferfahrt auf dem Wannsee teilnehmen und dort für Fragen und Anliegen der teilnehmenden pflegenden Angehörigen zur Verfügung stehen.

Bei der Abschlussgala am 17. Mai im Roten Rathaus wird die Senatorin gemeinsam mit der Bundesministerin für Familie, Frauen, Senioren und Jugend Franziska Giffey die Ehrennadeln „Berliner Pflegebär“ verleihen. Hierbei werden stellvertretend für alle pflegenden Angehörigen zehn Angehörige aus unterschiedlichen Pflegezusammenhängen geehrt. Gleichzeitig wird auf der Veranstaltung der bundesweite „pflegecompass“ verliehen. Auf diese Weise bekommt die meist im verborgenen stattfindende häusliche Pflege von Angehörigen in ihrer ganzen Vielfalt ein Gesicht. Begleitet wird die Veranstaltung von einem kleinen „Markt der Möglichkeiten“, der zahlreiche Informationen sowie die Gelegenheit zum Austausch bietet.