Start Kultur Deutsches Historisches Museum gibt Wappensäule vom Cape Cross an Namibia zurück

Deutsches Historisches Museum gibt Wappensäule vom Cape Cross an Namibia zurück

Monika Grütters (Foto: Christof Rieken/wikipedia.org)

Grütters: „Wir fühlen uns zur Aufarbeitung der Kolonialgeschichte verpflichtet“

Das Kuratorium des Deutschen Historischen Museums (DHM) hat in seiner gestrigen Sitzung entschieden, die 
Wappensäule vom Cape Cross an die Republik Namibia zurückzugeben. Die namibische Regierung hatte 2017 
offiziell die Rückgabe der Säule gefordert, die seit 2006 in der Dauerausstellung des DHM gezeigt wird.

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, sagte zum Beschluss des Kuratoriums: „Die 
Rückgabe der Säule vom Cape Cross ist ein deutliches Signal, dass wir uns zur Aufarbeitung unserer kolonialen 
Vergangenheit bekennen und gemeinsam mit den Herkunftsstaaten konstruktive Wege für ein respektvolles 
Miteinander suchen und finden. Über viele Jahrzehnte war die Kolonialzeit ein blinder Fleck in unserer 
Erinnerungskultur. Viel zu lange war die in dieser Zeit geschehene Ungerechtigkeit vergessen und verdrängt.“

Mit der Rückgabe dieser symbolträchtigen Wappensäule „erkennen wir die Bedeutung an, die Kulturgüter für die 
Identität von Staaten und Gesellschaften haben“, sagte die Kulturstaatsministerin in einer gemeinsamen 
Pressekonferenz mit dem Direktor des DHM, Raphael Gross, und dem Botschafter Namibias in Deutschland, Andreas 
Guibeb. „Die Rückgabe ist ein Beitrag zu Versöhnung und Verständigung mit den in Namibia lebenden Menschen. 
Gleichzeitig übernehmen wir Verantwortung für die deutsche Kolonialvergangenheit. Diese zukunftsweisende 
Entscheidung ist nicht zuletzt auch ein Schritt hin zu einem partnerschaftlichen Dialog zwischen Deutschland 
und Namibia auf Augenhöhe, in Respekt und Würde. Sie zeigt: Die Kultureinrichtungen des Bundes fühlen sich 
der gemeinsamen Aufarbeitung der deutsch-namibischen Kolonialgeschichte verpflichtet.“

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird im Spätsommer dieses Jahres gemeinsam mit dem Direktor des DHM, 
Raphael Gross, nach Namibia reisen, um die Säule vom Cape Cross persönlich zu übergeben.

1486 errichteten die Portugiesen die 3,50 Meter hohe Steinsäule an der Südwestküste Afrikas, dem heutigen 
Namibia. Ende des
19. Jahrhunderts, als das Gebiet unter deutscher Kolonialherrschaft stand, brachte man die Säule ins 
deutsche Kaiserreich. Über einige Umwege gelangte sie 1990 in die Sammlung des DHM.