Berlin Fashion Week for Future

    Berlin gilt weltweit als Hauptstadt für nachhaltige Mode in Deutschland und Europa, dank zahlreicher Shops, Plattformen, Initiativen und nachhaltiger Brands sowie einem hohen Anteil sensibilisierter Käuferschichten. Berlin hat laut greenpeace die höchste Anzahl an Geschäften mit ökologisch zertifizierter Mode in Deutschland. Mehr als 13 digitale Plattformen mit Sitz in Berlin bieten nachhaltige Mode und Accessoires an. Über 30 Berliner Modelabels, darunter Trippen, Velt, Ewa Herzog, Philomena, Zazi Vintage, Alama, Folkdays, People Berlin, berücksichtigen Nachhaltigkeitskriterien in der Produktion der Kollektionen. Darüber hinaus behauptet sich Berlin als Ankerstelle für Pioniere der Kreislaufwirtschaft.

    Auf der Berlin Fashion Week wird der nachhaltigen Mode so viel Bedeutung eingeräumt wie bei keiner anderen Modewoche. Die Neonyt Trade Fair, als weltweit größte Messe für Sustainable Fashion, sowie die Premium Group und Panorama Berlin zeigen mehr als 350 Marken des Eco- Fashion Portfolios. Die Neonyt Show zur Fashion Week zeigt Teile der Kollektionen von über 20 Berliner Designerinnen.

    Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat alle größeren Veranstalter der Berlin Fashion Week, darunter die Panorama Berlin, die Premium Group mit der SEEK, PREMIUM, SHOW&ORDER XPREMIUM, #FASHIONTECH BERLIN sowie die Neonyt, die MBFW und das Fashion Council Germany eingeladen, um sich auf eine nachhaltige Ausrichtung der Veranstaltungen zu committen.

    Wirtschaftssenatorin Ramona Pop ist gerne Schirmherrin der Initiative „Berlin Fashion Week for Future“: „Die Klimakrise ist da, wir alle sind in großer Verantwortung, etwas dagegen zu tun. Unsere Kleidung ist eine der größten Quellen für den Ausstoß von CO 2. Die Veranstalter der Berlin Fashion Week gehen mit gutem Beispiel voran. Ich freue mich, dass sie nicht nur viele nachhaltige Marken im Ausstellerportfolio haben, sondern auch mit großem Engagement an der Nachhaltigkeit ihrer Veranstaltungen arbeiten, so beispielsweise ökologische Produkte im Catering anbieten, ihre Messebausysteme über lange Zeiträume nutzen und den Papierverbrauch deutlich reduziert haben. Gemeinsam haben wir beschlossen, die Nachhaltigkeit der Berlin Fashion Week stetig zu verbessern.“

    Nachhaltigkeit ist längst ein strategischer Wirtschaftsfaktor für die Unternehmen. Immer mehr Menschen achten beim Kauf auf die Produktionsbedingungen und die verwendeten Materialien. Ohne dessen Berücksichtigung riskieren sie, ihre Positionierung im Handel, aber auch die Relevanz bei den Verbrauchern zu verlieren. Aus einem Nischenmarkt wird langsam aber stetig ein stark nachgefragter Markt.

    Claudia Hofmann, Vorstandsmitglied Fashion Council Germany e.V.: „Nachhaltigkeit und Education sind schon lange wichtige Themen in der Mode. Daher hat sich der Fashion Council Germany schon im Zuge der Gründung dem Thema Nachhaltigkeit angenommen und gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betrieb 2017 ein Programm zur Förderung von nachhaltigen Labels initiiert. Der Ruf nach Nachhaltigkeit in der Modebranche ist lauter denn je. Viele Modelabels haben großes Interesse, ihre Kollektionen zu fairen Bedingungen und umweltschonend herzustellen. Zunehmend mehr Konsumenten achten bei dem Kauf darauf, unter welchen Bedingungen und wo Kleidungsstücke produziert werden. Wir sind sehr stolz, dass wir in Deutschland so viele talentierte Designer haben die nachhaltig produzieren.”

    Olaf Schmidt, Vice President Textiles &Textile Technologies Messe Frankfurt: „Mit der NEONYT stehen wir bereits seit 10 Jahren für nachhaltige Mode und haben dieses Thema in Berlin salonfähig gemacht. Berlin ist der beste Standort für Nachhaltigkeit. Die Berliner Fashion Week ist heute auch Dank der Neonyt der weltweit größte Hotspot für nachhaltige Mode und besitzt damit ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen Modewochen. Es geht darum, sowohl den Händlern als auch den Endverbrauchern zu zeigen, wie tragbar, aber auch preiswert nachhaltige Mode ist. Genau dafür steht die NEONYT mit ihren mittlerweile 170 Modelabels, die allesamt nachhaltig produzieren. Eine so große und breite Auswahl findet sich sonst nirgends,“ sagt

    Anita Tillmann, Managing Partner PREMIUM GROUP: „Die Modebranche gehört zu den Top 5 Umweltverschmutzern. Das können und müssen wir ändern, alle zusammen – jeder kann irgendwo anfangen. Als Messeveranstalter fungieren wir mehr denn je als Impulsgeber, Matchmaker und Sparringpartner der Branche. Mit Think Tanks, Panels und Kampagnen ermuntern wir die Protagonisten der Modeindustrie dazu, in Nachhaltigkeit zu investieren und gemeinsam neue Projekte zu starten. Mit diesem Anspruch haben wir seit 2006 immer wieder GreenAreas und Nachhaltigkeitsinitiativen unterstützt. Parley Ocean Plastic ist ein prominentes Beispiel. Nachdem die Technologie auf der PREMIUM vorgestellt wurde, entstand ein nachhaltiger Adidas Sneaker, der inzwischen über 11 Millionen Malverkauft wurde. Davon brauchen wir mehr.“

    Jörg Wichmann, Geschäftsführer Panorama Berlin: „Bei der Panorama Berlin wird das Thema Nachhaltigkeit seit vielen Saisons gelebt. Rund 120 Marken in unserem AusstellerPortfolio , insbesondere auf der Selvedge Run und bei der Xoom sind zu Hundertprozent auf Quality, Heritage, und Sustainibility ausgerichtet. Mit digitalem Ticketing, der Reduktion von Einwegprodukten im Catering, dem Einsatz wiederverwertbarer, nachhaltiger Systeme im Messebau richten wir unsere Messe sukzessive nachhaltig aus.“  


    Partner der Berlin Fashion Week for Future- Initiative:

    Premium Group https://premium-group.com/en/
    Panorama Berlin https://www.panorama-berlin.com/
    Neonyt Berlin https://neonyt.messefrankfurt.com/berlin/en.html
    Mercedes-Benz Fashion Week https://mbfw.berlin/
    Fashion Council Germany e.V. https://fashion-council-germany.online/
    Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe https://www.berlin.de/sen/web/ueber-uns/leitung-und-organisation/