Start Panorama Nach gefährlicher Körperverletzung – berauscht mit Auto geflüchtet

Nach gefährlicher Körperverletzung – berauscht mit Auto geflüchtet

Nach einer Auseinandersetzung in der vergangenen Nacht in Tegel traten die Schläger mit einem Toyota rasant die Flucht an. Gegen 1.20 Uhr sprachen ein 29- und ein 53-Jähriger das Trio auf einem Parkplatz am S-Bahnhof Tegel in der Gorkistraße an, da dieses zuvor Glasflaschen geworfen hatten. Die Drei attackierten daraufhin die beiden Männer mit Fäusten. Einer davon schlug dem 53-Jährigen eine Glasflasche über den Kopf, so dass dieser erst einmal bewusstlos zu Boden ging. Anschließend flüchtete das Trio. Der 29-Jährige, der bei der Auseinandersetzung nur leichte Verletzungen erlitten hatte, alarmierte Polizei und einen Rettungswagen, der den 53-Jährigen mit schweren Verletzungen an Kopf und Arm zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachte. Während der Sachverhaltsaufnahme fuhr der beschriebene Wagen an den Beamten vorbei und beschleunigte sofort stark in Richtung Märkisches Viertel. Die Polizisten folgten mit ihrem Einsatzwagen, konnten noch beobachten, wie der Toyota die Kreuzung Gorkistraße Ecke Ziekowstraße bei Rot ungebremst überquerte. Die Beamten brachen ihre Fahrt in einer Baustellenverengung ab. Unterstützende Zivilpolizisten des Abschnitts 11 fanden den Pkw auf einer Tankstelle an der Kreuzung Eichhorster Weg Ecke Wilhelmsruher Damm. Hier stellten sie den 20-jährigen Fahrer sowie die beiden Insassen im Alter von 17 Jahren fest. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrzeugführer berauscht den Toyota gefahren hatte, wurde er in ein Gewahrsam gebracht. Hier musste er sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein und auch das Auto wurden beschlagnahmt. Anschließend konnte er das Gewahrsam wieder verlassen. Seine 17-jährigen Mitfahrer wurden den Eltern bzw. dem Jugendnotdienst übergeben. Die weiteren Ermittlungen hat das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 übernommen.