Start Panorama Nach Beschimpfung zugeschlagen

Nach Beschimpfung zugeschlagen

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt nach „Sieg Heil“-Rufen und einer Körperverletzung heute früh in Spandau. Nach bisherigen Erkenntnissen begaben sich ein 16-Jähriger und seine zwei Begleiter im Alter von 20 und 22 Jahren gegen 3 Uhr in einen Park an der Straße Ziegelhof Ecke Straßburger Straße und sollen dabei von einem Mann, der offenbar alkoholisiert war, beschimpft worden sein. Dabei soll er auch laut „Sieg Heil“ gerufen haben. Der 22-Jährige, der ebenfalls alkoholisiert gewesen sein soll, soll daraufhin dem Tatverdächtigen ins Gesicht geschlagen haben. Dabei erlitt der Geschlagene eine Kopfplatzwunde. Alarmierte Rettungssanitäter brachten den 54-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, in dem ihm auch Blut abgenommen wurde. Der 22-Jährige wurde nach Personalienfeststellung am Ort entlassen.