Start Events „Blumen küssen Nachtigallen“ Kunst an der Plakatwand

„Blumen küssen Nachtigallen“ Kunst an der Plakatwand

Foto: Kunst an der Plakatwand e.V.

18. August bis 6. Oktober 2019

Rund um die St. Michaelkirche zeigen 16 Künstler großformatige Original-Gemälde vom 18. August bis 6. Oktober 2019.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „30 Jahre Mauerfall“ organisiert der Verein „Kunst an der Plakatwand e.V.“ erstmals in Berlin sein neuestes Projekt. 

Künstler aus Deutschland zeigen an dem historisch bedeutsamen Ort in Nähe des ehemaligen Mauerstreifens auf dem Michaelkirchplatz originale Malerei auf großen Werbeformaten (260x360cm). 

Bezugnehmend auf das Heinrich Heine Viertel lautet das Motto: „Blumen küssen Nachtigallen“. Das Thema ist auf die Gemeinsamkeiten in der Gegenwart ausgerichtet und möchte zu grenzüberschreitendem Denken und einem neuen Miteinander anregen

18. August 2019          15 Uhr – Festliche Eröffnung

30. August 2019          Teilnahme am Bürgerfest, Bürgerverein Luisenstadt

08. September 2019    Zum Tag des Offenen Denkmals

10.30 Uhr vergleichende Betrachtungen der benachbarten  Bau- und Kunstwerke . Ltg : Angela Junk-Eichhorn 

03. Oktober 2019         15 Uhr Finale  u.a. mit Heines Liebeslieder (Gesang Rita Huber-Süß) und dem KAMADUKA Straßentheater 

Quelle: Kunst an der Plakatwand e.V.

Zu allen Terminen laden die Künstler und Künstlerinnen zu Führungen und Gesprächen ein.

Das Projekt „Kunst an der Plakatwand“ wurde vor ca dreißig Jahren von der Malerin Angela Junk-Eichhorn  in Karlsruhe gegründet und ging europaweit auf Reisen. Es erreichte als Botschafter der Malerei u. a. Prag, Nancy, Straßburg, Paris, Oxford, Nottingham und die Kulturhauptstadt Luxemburg.

Kunst statt Werbung!

„Hier nun wird die materielle Basis des Kommerzes für Kunst gebraucht, darauf vertrauend, nicht zur Ware zu werden. Preludes statt Auchan. Das ist die Kraft der Kunst, ihre Funktion: das Gewohnte, unsere Gewohnheit zu entautomatisieren.“ (H. Kirsch,Goethe-Institut Nancy)