Start Wirtschaft Neue DFG-Bewilligungen: Berliner Wissenschaft wirbt 2018 weitere 549,9 Mio. Euro ein

Neue DFG-Bewilligungen: Berliner Wissenschaft wirbt 2018 weitere 549,9 Mio. Euro ein

Die Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin haben im Jahr 2018 bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) insgesamt 549,9 Mio. Euro für neue Forschungsvorhaben eingeworben. Damit waren sie im Bundesvergleich überaus erfolgreich, wie es aus dem im Juli 2019 vorgestellten Jahresbericht der DFG hervorgeht. Darin wird Berlin auch eine Spitzenpositionierung bei den großen DFG-geförderten Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs bescheinigt. Hier gehört die Bundeshauptstadt zusammen mit den großen Flächenländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bayern zu den deutschen Top 5. Im vergangenen Jahr ging Berlin zudem mit sieben bewilligten Exzellenzclustern auch als erfolgreichster Standort aus der ersten Phase des Exzellenzwettbewerbs von Bund und Ländern hervor.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, erklärt dazu: „Mehr als eine halbe Milliarde Euro an Forschungsmitteln haben Berliner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im letzten Jahr bei der DFG frisch eingeworben. Die bewilligten Projekte unterstreichen eindrücklich die große Bandbreite der exzellenten Forschung in Berlin und ihre herausragende Leistungsfähigkeit. Umso wichtiger, dass wir die Rahmenbedingungen an unseren Hochschulen und Forschungseinrichtungen weiter verbessern und auch im aktuellen Haushaltsentwurf 2020-2021 Investitionen in die Wissenschaft ausbauen.“

Das Gesamtvolumen der 2018 neu bewilligten DFG-Forschungsvorhaben setzt sich zusammen aus 348,8 Mio. Euro für die sieben Exzellenzcluster im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern. Weitere 201,1 Mio. Euro wurden für Berliner Forschungsprojekte im Rahmen regelmäßiger DFG-Förderprogramme neu bewilligt. Davon gingen 90,3 Mio. Euro an neue Vorhaben in den Lebenswissenschaften, 49,5 Mio. Euro an naturwissenschaftliche Forschungsprojekte und 42,9 Mio. Euro an Projekte in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Für neue Vorhaben aus den Ingenieurwissenschaften wurden insgesamt 16,3 Mio. Euro von der DFG bewilligt, weitere 2,2 Mio. Euro gingen an Forschungsvorhaben, die keine eindeutige Fachzuordnung zulassen