Start Politik CDU Berlin trifft sich zur Klausurtagung in Hamburg

CDU Berlin trifft sich zur Klausurtagung in Hamburg

Der Landesvorstand der Berliner CDU trifft sich am Freitag und Samstag (13. und 14. September) in Hamburg zu einer Klausurtagung. Hamburg hatte sich unter der Führung der CDU schon früh den Herausforderungen einer wachsenden Stadt gestellt. Daher wird sich auch der frühere Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust, mit einem Impulsreferat zum Thema „Politik für wachsende Metropolen“ einbringen.

Breiten Raum wird die Beratung des Leitantrages unter dem Titel „Aus Überzeugung sozial“ einnehmen. Die CDU will angesichts sozialer Abstiegsängste, Kinder- und Altersarmut, der Bildungskrise oder einer steigenden Zahlen von obdach- und wohnungslosen Menschen Berlin zur Hauptstadt des sozialen Aufstiegs und der Chancengerechtigkeit machen. Es gilt, Berlin sozial zu gestalten und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Im Fokus steht hierbei auch die Frage, wie die Kieze als stabilisierende Faktoren einer sozialen Stadt gefördert werden können.

Der Landesvorsitzende der Berliner CDU, Kai Wegner, sagte, die Klausur sei ein wichtiger Schritt, um die CDU Berlin im Hinblick auf das Jahr 2021 thematisch weiterzuentwickeln. „Der rot-rot-grüne Senat setzt die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft außer Kraft. Gerade jetzt muss die CDU die Stimme der wirtschaftlichen Vernunft gepaart mit sozialer Verantwortung sein. In einer wachsenden Metropole wie Berlin muss auch der soziale Gedanke mitwachsen. Es geht um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. „