Start Friedrichshain-Kreuzberg Autofahrer flüchtet vor Polizei und verursacht mehrere Unfälle

Autofahrer flüchtet vor Polizei und verursacht mehrere Unfälle

In der vergangenen Nacht ist in Kreuzberg ein Autofahrer vor der Polizei geflüchtet und verursachte auf dem Weg nach Friedrichshain drei Unfälle.

Kurz nach Mitternacht alarmierte eine Autofahrerin die Polizei, da in der Skalitzer Straße ein Mercedes unterwegs war und der Verdacht bestand, dass der Fahrer des Wagens alkoholisiert sein könnte. Eine Funkwagenbesatzung traf ein und stand in der Skalitzer Straße Höhe Oppelner Straße hinter dem Mercedes. Ein Beamter stieg aus, ging zu dem Mercedes und forderte den Autofahrer auf, den Motor auszuschalten und auszusteigen. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr ein Audi, der vor ihm stand, los. Der Fahrer beschleunigte den Mercedes, scherte nach links aus, fuhr am Audi vorbei und scherte vor diesem wieder ein. Dabei touchierte der Mercedes den Audi.

Anschließend beschleunigte der Autofahrer den Mercedes und fuhr in Richtung Warschauer Straße weg. Die Funkwagenbesatzung folgte dem Flüchtenden mit ihrem Wagen und rief Unterstützungskräfte hinzu. In der Warschauer Straße fuhr der Flüchtende dann in den Gegenverkehr und beschädigte ein entgegenkommendes Taxi.

Im Anschluss fuhr er mit hoher Geschwindigkeit weiter und bog rechts in die Revaler Straße ab. Ein Radfahrer musste daraufhin ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu verhindern.

Auf seiner weiteren Flucht beschädigte der Autofahrer dann in der Revaler Straße einen geparkten Skoda und verlor an dem Mercedes den vorderen, rechten Reifen. Auch hier hielt der Mercedes-Fahrer nicht an und fuhr weiter. In Höhe Matkowskystraße setzte der Autofahrer seine Fahrt geradeaus auf einem Radstreifen fort. In dem angrenzenden Park kam der Wagen dann zum Stehen, nachdem er in einen Zaun gefahren war und aufgrund der Schäden am Mercedes nicht mehr weiterfahren konnte.

Der Autofahrer ergriff daraufhin die Flucht zu Fuß und konnte von ihm folgenden Polizisten in der Neuen Bahnhofstraße vorläufig festgenommen werden. Dabei leistete der Mann Widerstand.

Ermittlungen ergaben, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Im Anschluss brachten ihn Polizeikräfte zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam und entließen ihn dann. Im Mercedes befand sich noch eine 32-jährige Beifahrerin. Sie wurde nach Personalienfeststellung am Ort entlassen.

Die Ermittlungen des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 5 dauern an.