Start Lichtenberg Richtfest für weitere Mietwohnungen in Lichtenberg

Richtfest für weitere Mietwohnungen in Lichtenberg

Symbolfoto

Am heutigen Tag fand das Richtfest an der Rosenfelder Straße/Ecke Skandinavische Straße statt, dem zweiten Bauvorhaben der STADT UND LAND in Lichtenberg.

Seit Jahren erhöht die STADT UND LAND ihren Bestand an Mietwohnungen durch Neubau insbesondere in den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick.

In Anwesenheit von Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, sowie Michael Grunst, Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, wurde über dem Mehrfamilienhaus feierlich der Richtkranz gehoben. Auf dem Eckgrundstück entstehen insgesamt 64 Mietwohnungen, die Hälfte durch das Land Berlin gefördert mit Mieten zwischen 6,50 und 8,00 €/m2 nettokalt. Die andere Hälfte der Wohnungen wird im Durchschnitt für unter 10 €/m2 nettokalt vermietet. Diese Mischung wird zu einer stabilen Mieterschaft führen.

Alle Wohnungen sind mit Balkon oder Terrasse ausgestattet und über einen Aufzug schwellenlos zu erreichen. Die Wohnungen sind sowohlzum begrünten Innenhof als auch zur Straße ausgerichtet. Insgesamt entstehen auf dem knapp 1.700 m2 großen Grundstück rund 3.500 m2 Bruttogrundfläche für Wohnen. Es handelt sich um Wohnungen mit Größen um 32 bis 47 m2 für 1-Zimmer-Wohnungen, 41 bis 62 m2 für 2-Zimmer-Wohnungen, 64 bis 78 m2 für 3-Zimmer-Wohnungen sowie 4-Zimmer-Wohnungen mit einer Fläche bis zu 92 m2.

Das Neubauvorhaben der STADT UND LAND bettet sich in ein neu geschaffenes Quartier mit insgesamt rund 420 Mietwohnungen ein. In der Nachbarschaft befinden sich Neubauten der ebenfalls städtischen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE sowie zweier privater Bauherren. Der U- und S-Bahnhof Lichtenberg ist ebenso wie zahlreiche Nahversorgungsmöglichkeiten fußläufig in wenigen Minuten erreichbar.

„Jede neu gebaute Wohnung zu leistbaren Konditionen ist ein wichtiger Beitrag zur Entlastung des angespannten Berliner Wohnungsmarktes, auf dem es insbesondere Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen besonders schwer haben, etwas Passendes zu finden“, sagt Senatorin Katrin Lompscher. „Deshalb freue ich mich sehr, dass die ersten Mieterinnen und Mieter hier bereits in gut einem Jahr einziehen werden. Um zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum in Berlin zu schaffen, braucht es sowohl große Neuprojekte als auch eine konsequente Weiterentwicklung bestehender Kiezstrukturen. Ich danke der STADT UND LAND, dass sie das in dieser zentralen Lage leistet, und wünsche allen Beteiligten für den weiteren Bauverlauf viel Erfolg, vor allem ein unfallfreies Gelingen.“

Der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, Michael Grunst, erklärte: „Schön, dass die STADT UND LAND zusätzlich zu ihren historisch gewachsenen Bestandsschwerpunkten in Lichtenberg aktiv ist und hier nun schon das zweite Neubauvorhaben realisiert. Lichtenberg wächst und braucht deshalb dringend die bezahlbaren Wohnungen der STADT UND LAND. Ich danke der Gesellschaft für die Standortentscheidung Lichtenberg.“

Anne Keilholz, Geschäftsführerin der STADT UND LAND, hebt hervor: „Um unser ehrgeiziges Ziel zu erreichen, den Wohnungsbestand bis zum Jahr 2026 auf 55.500 eigene Wohnungen zu erhöhen, hat jedes Projekt einen besonderen Stellenwert. Wir kommen von rund 39.000 Wohnungen vor fünf Jahren, und sind jetzt bei über 48.000 Wohneinheiten. Die 64 neuen Wohnungen in Lichtenberg werden sicherlich auf eine hohe Nachfrage treffen. Wir werden auch künftig unseren Fokus darauf richten, das erreichte hohe Niveau im Neubau nicht nur zu halten, sondern auszubauen.“

Marcus Becker, Geschäftsführer der Kondor Wessels Bouw GmbH betont: „Privater und öffentlicher Wohnungsbau können sich ideal ergänzen. Unser nunmehr seit vielen Jahren gewachsene, enge und sehr konstruktive Zusammenarbeit mit der STADT UND LAND beweist dies. Erfolgreiche Projekte brauchen, das zeigt dieses Vorhaben, einen zielorientierten Austausch und Vertrauen zwischen allen Partnern. Wir stehen dafür gern weiterhin zur Verfügung und werden dieses Gebäude im vereinbarten Kosten- und Zeitrahmen fertigstellen und übergeben.