Start Sport ALBA kämpft am Sonntag in Ludwigsburg um den Anschluss zur Tabellenspitze

ALBA kämpft am Sonntag in Ludwigsburg um den Anschluss zur Tabellenspitze

Drei Tage nach dem großen EuroLeague-Sieg in Athen steht für die Basketballer von ALBA BERLIN am Sonntag (17.11., 18 Uhr, live auf MagentaSport) das vierte (und zum Glück vorerst letzte) Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm. Beim Tabellendritten Ludwigsburg, der wie ALBA in der easyCredit BBL erst eine Niederlage hinnehmen musste,  geht es für die Berliner darum, in der Tabelle den Anschluss zum Tabellenführer Bayern München zu wahren.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „Der Jubel über den EuroLeague-Sieg in Athen ist im Team natürlich groß und auch berechtigt. Gleichwohl müssen wir jetzt ganz schnell von dieser Wolke herunterkommen und uns auf das nächste Bundesligaspiel konzentrieren. Ludwigsburg hat mit zuletzt  vier Siegen in Folge gerade einen Lauf, hat keine Doppelbelastung und wird uns deshalb am Sonntag ausgeruht und sehr gut vorbereitet entgegentreten.“

Kenneth Ogbe (ALBA-Forward): „Für uns Spieler ist es natürlich schöner, öfter zu spielen als zu trainieren. Auf der anderen Seite muss ich auch zugeben, dass unser Spiel darunter leidet, dass wir gerade so wenig Gelegenheit zum Training haben. Da ist jetzt bei allen im Team Professionalität gefordert. Am Sonntag in Ludwigsburg erwartet uns ein sehr gefährliches Spiel. Coach Patrick bekommt es seit Jahren immer hin, dass seine Teams in der Verteidigung, aber auch offensiv sehr aggressiv spielen.“

Es ist schon etwas länger her, dass die Ludwigsburger in der Saison 2015/16 alle vier Spiele gegen die Albatrosse gewannen. Seitdem hat ALBA mit einer Serie von elf Siegen den Spieß eindrucksvoll umgedreht. Aber das Dutzend am Sonntag in Ludwigsburg voll zu machen, wird schwer, denn es zeichnet sich schon nach den ersten Spieltagen ab, dass Ludwigsburgs Trainer John Patrick bei der – wie gewohnt sehr umfassenden – Neuaufstellung seines Teams gleich mehrere Volltreffer gelandet hat.

Den Kern der Mannschaft bildet ein fünf Spielmacher bzw. Combo Guards umfassendes Quintett, das dafür sorgt, dass immer zwei, oft sogar drei Guards auf dem Parkett sind, die das Ludwigsburger Spiel organisieren und am anderem Ende des Spielfelds den gegnerischen Aufbau unter Druck setzen.

Am auffälligsten präsentierten sich vom ersten Spieltag an Khadeen Carrington und Nick Weiler-Babb. Dem jüngeren Bruder des Ex-Ulmers Chris Babb gelang am zweiten Spieltag mit zehn Punkten, elf Rebounds und zwölf Assists gegen Bonn sogar das erste „Triple Double“ der neuen Saison. Der aus der holländischen Liga nach Ludwigsburg gekommene Carrington ist mit 19,1 Punkten/Spiel der drittbeste Scorer in der easyCredit BBL.

So richtig geht die Post in Ludwigsburg aber ab, seit US-Guard Marcos Knight sich Mitte Oktober davon überzeugen ließ, doch wieder nach Ludwigsburg zurückzukehren. Gleich in seinem ersten Einsatz glänzte das US-Kraftpaket gegen Ulm trotz Jet Lag mit 24 Punkten, sechs Steals und drei Assists. Inzwischen hat er mit 19,5 Punkten sogar Carrington in der BBL-Korbjägerliste überrundet. Seit der Allrounder wieder da ist, hat Ludwigsburg kein Spiel mehr verloren.

Ein Wiedersehen gibt es in Ludwigsburg mit den Ex-Albatrossen Jonas Wohlfarth-Bottermann und Konstantin Konga, der im Sommer den Namen seiner Ehefrau angenommen hat (bei ALBA hieß er noch Klein). Beide passen mit ihrer Defensivstärke gut ins Ludwigsburger Team. Auf der anderen Seite kehrt ALBA-Center Johannes Thiemann an eine frühere Wirkungsstätte zurück.

MHP Riesen Ludwigsburg (Statistik easyCredit BBL 2019/2020)

Nr.NamePos.AltercmNat.BBLPkt/SpRb/SpAs/Sp
0Khadeen Carrington1/224193USA19,12,74,1
1Nick Weiler-Babb1/223196USA12,06,44,4
3Jaleen Smith1/224193USA10,34,31,9
7Konstantin Konga1/228187GER7 J.4,71,41,6
9Marcos Knight1/230188USA2 J.19,54,32,8
13Radii Caisin218200GER1,11,60,1
15Ariel Hukporti517213GER1 J.1,31,00,0
18Jonas Wohlfarth-B’mann529208GER10 J.3,44,00,4
20Thomas Wimbush3/426201USA8,72,10,6
21Tanner Leissner3/424201USA13,03,61,0
27Christian von Fintel229190GER1 J.1,21,20,2
30Hans Brase426206GER1 J.4,61,90,7

Head Coach: John Patrick (51, USA, 13. BBL-Saison, die achte mit Ludwigsburg)

MHP Riesen: Resultate der letzten drei Wochen
26.10. Göttingen – Ludwigsburg (easyCredit BBL) 77:83 (S) Knight 19
01.11. Ludwigsburg – Hamburg (easyCredit BBL) 94:83 (S) Knight 22
09.11. Crailsheim – Ludwigsburg (easyCredit BBL) 83:92 (S) Wimbush 19

ALBA-Bilanz gegen Ludwigsburg 52:19
52 Siege – 19 Niederlagen (in Ludwigsburg 18:14)
BBL: 37-11 / Playoff: 11-4 / Pokal: 4-2 / Eurocup: 0-2
Höchster Sieg: 94:53 am 6. Oktober 2002 in Berlin
Höchste Niederlage: 83:106 am 30. März 1991 in Ludwigsburg