Start Sport ALBA: Gastspiel von Roter Stern Belgrad am Dienstag läutet Heimspielserie ein

ALBA: Gastspiel von Roter Stern Belgrad am Dienstag läutet Heimspielserie ein

Nach vier Auswärtsspielen in Folge kehren die Basketballer von ALBA BERLIN für gleich drei Heimspiele innerhalb von fünf Tagen in die Mercedes-Benz Arena zurück. Los geht es am Dienstag (19.11., 20 Uhr) mit dem Gastspiel von Roter Stern Belgrad im Rahmen des neunten Spieltags der Turkish Airlines EuroLeague. Danach folgen am Donnerstag Olympiakos Piräus (20 Uhr) und am Samstag die EWE Baskets (18 Uhr). Vor dem Spiel gegen Oldenburg findet das Heimspiel der ALBA-Frauen gegen Opladen in der Arena statt (15 Uhr). Der Eintritt für dieses Spiel ist bei einem Ticket für das Oldenburg-Spiel enthalten.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „Roter Stern zu schlagen ist allein wegen ihres Potenzials schwierig. Aber für uns kommen noch weitere Schwierigkeiten hinzu, die daraus entstehen, dass wir so viele Spiele alle zwei Tage ohne unsere beiden eigentlichen Spielmacher Peyton Siva und Stefan Peno spielen müssen. Wir müssen versuchen, am Dienstag trotzdem zu hundert Prozent konzentriert zu sein.“

Johannes Thiemann (ALBA-Center): „Man muss in der EuroLeague konzentrierter spielen als im EuroCup. Aber ich habe das Gefühl, dass wir uns jetzt schon langsam an dieses Niveau gewöhnen und gehe davon aus, dass der Sieg in Athen nicht unser letzter war und dass wir noch für die eine oder andere Überraschung sorgen können.“

Roter Stern (bzw. serbisch „Crvena Zvezda“ oder englisch „Red Star“) ist mit zuletzt fünf Meistertiteln in Folge aktuell die Nummer eins in Serbien. Auch in der Adria-Liga setzte sich der Club in den letzten fünf Jahren viermal die Krone auf und verdiente sich damit den Startplatz in der EuroLeague. Nur 2018 scheiterte Roter Stern im Adria-Finale am montenegrinischen Buducnost und musste deshalb im Vorjahr mit dem EuroCup Vorlieb nehmen.

Am Ende der vergangenen Saison rückten de Belgrader aber das Bild mit einem 3:2 im Finale der Adria-Liga über Buducnost wieder zurecht. Zurück in der EuroLeague, ließ Roter Stern gleich mit einer Overtime-Niederlage in Tel Aviv und einem Sieg über Fenerbahce aufhorchen. Trotzdem musste Trainer Milan Tomic vor vier Wochen gehen, weil die mit einem Durchschnittsalter von 28,5 Jahren sehr erfahrene Mannschaft in der Adria-Liga einen katastrophalen Saison-Fehlstart hingelegt hatte.

Assistenztrainer Andrija Gavrilovic übernahm die sportliche Verantwortung und feierte schon nach zwei Wochen seinen ersten EuroLeague-Sieg – ausgerechnet gegen Khimki Moskau, bei dem Gavrilovic von 2009 bis 2018 Assistenztrainer war. Nach dem Trainerwechsel blühte vor allem der nach fünf NBA-Jahren erstmals über den Atlantik nach Europa gekommene US-Spielmacher Lorenzo Brown auf.

Weitere wichtige Leistungsträger im tief besetzten Backcourt sind der US-Guard Billy Baron und Teamkapitän Branko Lazic. Baron, der schon im Vorjahr für die Belgrader im EuroCup mit einer Dreierquote von 49 Prozent glänzte, bringt seine Würfe auch aus fast unmöglichen Situationen und Entfernungen sicher ins Ziel. Der defensivstarke Lazic ist mit seiner großen Mannschaftsdienlichkeit die Seele der Mannschaft.

Im Frontcourt ist Roter Stern mit vier Spielern um die 2,10 Meter größer als alle anderen Europaligisten aufgestellt. Allerdings kam der NBA-erfahrene Power Forward Derrick Brown wegen Kniebeschwerden bisher kaum zum Einsatz und Nationalcenter Ognjen Kuzmic (bisher Real Madrid), stieß nach einem schweren Verkehrsunfall erst vor kurzem zum Team, so dass unter den Körben bei Roter Stern viel von der Routine des 33-jährigen James Gist (2,04 Meter) abhängt.

Roter Stern Belgrad (Statistik Turkish Airlines EuroLeague 2019/2020)

Nr.NamePos.AltercmNat.ELPkt/SpRb/SpAs/Sp
0Ognjen Kuzmic529213SRB4 J.3,23,41,0
1Derrick Brown (verletzt)432203USA4 J.4,03,00,7
3Filip Covic130180SRB1,01,31,8
4Lorenzo Brown129196USA9,93,13,9
5Stratos Perperoglou335203GRE10 J.10,02,61,0
7Dejan Davidovac324202SRB1 J.6,03,40,6
9Nemanja Nenadic225197SRB1,00,00,0
10Branko Lazic2/330195SRB5 J.2,81,10,5
11Mouhammad Faye434208SEN5,83,50,3
12Billy Baron228188USA11,72,32,1
13Ognjen Dobric325200SRB2 J.5,42,11,1
15James Gist4/533204USA9 J.9,35,31,4
22Charles Jenkins1/230191USA6 J.3,91,01,4
28Borisa Simanic421209SRB2 J.6,81,80,6
32Nikola Jovanovic525211SRB1 J.   
50Michael Ojo526216NGR4,12,70,0

Head Coach: Andrija Gavrilovic (54, SRB, erste EuroLeague-Saison als Headcoach)

Roter Stern: Resultate der letzten drei Wochen
29.11. Efes Istanbul – Roter Stern (EuroLeague) 85:70 (N) L. Brown 18
31:10. Roter Stern – Khimki Moskau (EuroLeague) 90:78 (S) Simanic 18
03.11. Cibona Zagreb – Roter Stern (Adria-Liga) 72:86 (S) Perperoglou 15
07.11. Roter Stern – Real Madrid (EuroLeague) 60:75 (N) Baron 17
11.11. Roter Stern –Igokea Aleksandrovac (Adria-Liga) 103:61 (S) Baron 19
17.11. Roter Stern – ASVEL Villeurbanne (EuroLeague) 72:74 (N) Baron 16
19.11. Partizan Belgrad – Roter Stern (Adria-Liga) 75-72 (N) Covic 14

ALBA-Bilanz gegen Roter Stern Belgrad: 1:1
1 Sieg – 1 Niederlage
EuroLeague 2014/15: 69:86 in Belgrad / 73:68 in Berlin