Start Treptow-Köpenick Ermittlungen nach dem Verdacht der sexuellen Belästigung

Ermittlungen nach dem Verdacht der sexuellen Belästigung

In der vergangenen Nacht soll es in Köpenick zu einer sexuellen Belästigung gekommen sein. Nach ersten Ermittlungen hielt sich eine 20-Jährige gegen 23 Uhr in einer Kneipe in der Bahnhofstraße auf. Dort soll ihr ein 35-Jähriger an das Gesäß gefasst haben. Dies bekam der 19-jährige Freund der jungen Frau mit und wollte im Beisein seiner Freundin den 35-Jährigen vor dem Lokal zur Rede stellen. Nach einer kurzen Diskussion soll der 35-Jährige eine Schreckschusswaffe aus seinem Hosenbund gezogen und damit den 19-Jährigen bedroht haben. Mehrere Gäste der Kneipe, darunter zwei 38 und 46 Jahre alte Männer, bemerkten die Bedrohung und eilten zu Hilfe. Sie sollen dem 35-Jährigen die Schreckschusswaffe aus der Hand geschlagen und ihn zu Boden gebracht haben. Dabei soll der 35-Jährige Gesichtsverletzungen erlitten haben. Kurz darauf übergaben der 38-Jährige und der 46-Jährige den Festgehaltenen zwischenzeitlich alarmierten Polizeikräften. Rettungskräfte brachten den Verletzten anschließend in ein Krankenhaus, das er nach der Behandlung wieder verließ. Er erstattete gegen die beiden Männer, die ihn festgehalten haben sollen, sowie weitere bisher unbekannte Tatverdächtige eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Nach seinen Angaben wurde er mit Tritten und Schlägen attackiert. Darüber hinaus werden gegen den 35-Jährigen Strafermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung, Bedrohung mit Waffen und Verstoß gegen das Waffengesetz geführt. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Bei dem 38-Jährigen wurden etwa 0,7 Promille und bei dem 46-Jährigen circa 0,5 Promille festgestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beteiligten Personen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.