Start Sport Neuauflage des EuroCup-Finales mit beinahe unveränderten Kadern am Freitag in Valencia

Neuauflage des EuroCup-Finales mit beinahe unveränderten Kadern am Freitag in Valencia

Direkt nach dem Jahreswechsel müssen die Basketballer von ALBA BERLIN wieder ihre Koffer für die nächsten Auswärtsaufgaben packen. Am Freitag (3.1.2020, 21 Uhr CET, live auf MagentaSport) werden die Berliner zum Abschluss der EuroLeague-Hinrunde in Spanien von Valencia Basket erwartet, zwei Tage später am Sonntag in der easyCredit BBL von der BG Göttingen (Tipoff 15 Uhr). In der Neuauflage des EuroCup-Finales in Valencia treffen zwei Teams aufeinander, die sich noch bestens kennen. Valencia hat neun Spieler aus der vergangenen Saison im Profikader gehalten und ALBA sogar elf.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „Valencia ist eine sehr gute Mannschaft. Sie haben viele Spieler für jede Position und sind besonders auf den großen Positionen sehr tief und stark besetzt. Nur, weil sie viele Verletzungen hatten, rangieren sie noch in der unteren Tabellenhälfte. Seit der Rückkehr einiger Spieler haben sie zuletzt von Woche zu Woche mehr Spiele gewonnen.“

Rokas Giedraitis (ALBA-Forward): „Letztes Jahr haben wir gegen sie im EuroCup-Finale verloren, aber darüber denke ich nicht mehr so viel nach. Ich erinnere mich aber noch daran, dass Valencia in diesem Finale zu Hause viel stärker war als in Berlin. Doch jetzt sind wir in einer komplett neuen Saison und es ist auch ein anderer Wettbewerb. Wir haben unseren Plan, was wir tun müssen, um dort zu gewinnen und wir werden sehen, ob der funktioniert.“

Das Spiel am Freitag im 9.000 Zuschauer fassenden Pabellon Fuente de San Luis von Valencia ist die Neuauflage des letztjährigen EuroCup-Finales, das die Spanier nicht zuletzt dank ihrer Heimstärke 2:1 gewannen. ALBA hat noch nie in Valencia gewinnen können, ist damit aber nicht alleine. Im Vorbericht auf das Spiel rühmt Valencia sich, alle bisherigen 18 Heimspiele gegen deutsche Mannschaften gewonnen zu haben – zuletzt vor sieben Wochen 82:56 in der EuroLeague gegen Bayern München.

Der Sieg über den deutschen Meister bildete den Auftakt für einen Lauf von 6:3 Siegen, mit dem Valencia sich nach einem 1:6-Fehlstart in der EuroLeague vom letzten 18. Platz auf den zehnten Platz verbessert hat. Maßgeblich getragen wurde Valencia bei diesem Aufstieg vom montenegrinischen Nationalcenter Bojan Dubljevic, der in der mittlerweile achten Saison Valencias großer Star ist und in den letzten drei EuroLeague-Spielen mit im Schnitt 25 Punkten glänzte.

Um den im Vorjahr an der Seite von Luke Sikma und Rokas Giedraitis als bester Center des Wettbewerbs ins „EuroCup First Team“ gewählten Dubljevic herum schart Trainer Jaume Ponsarnau auch in dieser Saison ein Team, dessen größte Qualität seine extreme Tiefe und Ausgeglichenheit ist. Alle Positionen sind doppelt, wenn nicht dreifach besetzt. Hinzu kommt die große Kontinuität, die den vierfachen EuroCup-Gewinner schon seit Jahren zu einem Topteam der spanischen  Liga macht.

Mit Abalde, Labeyrie, van Rossom, Tobey, Dubljevic, Vives, San Emeterio, Sastre und Doornekamp stehen neun Spieler des letztjährigen EuroCup-Gewinners auch in der diesjährigen EuroLeague in Valencias Aufgebot. Bei ALBA sind sogar elf Spieler aus der vergangenen Spielzeit weiterhin Teil des Teams, so dass am Freitag zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die sich noch bestens kennen sollten.

Valencia Basket (Statistik Turkish Airlines EuroLeague 2019/2020)

Nr.NamePos.AltercmNat.ELPkt/SpRb/SpAs/Sp
1Quino Colom131188ESP1 J.7,01,44,5
2Vanja Marinkovic222198SRB5,30,70,4
3Jordan Loyd226193USA11,32,02,5
5Maurice Ndour4/527206SEN1 J.5,62,10,3
6Alberto Abalde324202ESP1 J.7,04,01,4
7Louis Labeyrie427209FRA5,74,80,9
9Sam van Rossom133188BEL2 J.7,02,54,4
10Mike Tobey525213USA8,03,90,5
12Brock Motum529208AUS4 J.7,81,80,5
14Bojan Dubljevic528205MNE2 J.15,56,61,4
16Guillem Vives126192ESP2 J.5,71,82,6
19Fernando San Emeterio336199ESP8 J.5,91,81,7
30Joan Sastre2/328201ESP1 J.2,50,51,5
42Aaron Doornekamp3/434201NED1 J.3,12,40,8

Head Coach: Jaume Ponsarnau (48,ESP, zweite Saison in Valencia, die erste in der EuroLeague)

Valencia Basket: Resultate der letzten drei Wochen
13.12. Zalgiris Kaunas – Valencia (EuroLeague) 82:86 (S) Labeyrie 22
15.12. Valencia – Estudiantes Madrid (Liga endesa) 79:63 (S) Loyd 13
17.12. Valencia – Baskonia Vitoria (EuroLeague) 105:77 (S) Dubljebic 25
19.12. Armani Mailand – Valencia (EuroLeague) 78:71 (N) Dubljevic 20
22.12. BAXI Manresa – Valencia (Liga endesa) 79:76 (N) Loyd 20
27.12. Fenerbahce Istanbul – Valencia (EuroLeague) 98:100 n.V. (S) Dubljevic 30
29.12. Valencia – Iberostar Teneriffa (Liga endesa) 98:91 (S) Dubljevic 21

ALBA-Bilanz gegen Valencia
2 Siege – 8 Niederlagen (in Valencia 0:5)
EuroLeague 0:2, EuroCup 2:6
Höchster Sieg: 78:73 am 25. März 2014 in Berlin
Höchste Niederlage: 54:86 am 19. März 2014 in Valencia