Start Sport ALBA empfängt zum Auftakt der EuroLeague-Rückrunde Maccabi Tel Aviv

ALBA empfängt zum Auftakt der EuroLeague-Rückrunde Maccabi Tel Aviv

Die Basketballer von ALBA BERLIN starten am Donnerstag (9.1., 20 Uhr) in der Mercedes-Benz Arena mit einem Highlight in die Rückrunde der Turkish Airlines EuroLeague. Mit Maccabi Tel Aviv kommt ein sechsfacher Europaliga-Champion (zuletzt 2014) nach Berlin, der mit einem hochkarätig verstärkten Team die Hinrunde als Vierter abgeschlossen hat und zu den heißesten Kandidaten für das Final Four zählt, das in dieser Saison in Köln stattfindet.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „Wie befinden uns in einer kritischen Situation, die uns zwingt, mehr auf uns selbst und nicht so viel auf den Gegner zu schauen. Mehrere lange verletzte Spieler kehren jetzt zurück, was auf der einen Seite eine gute Nachricht ist. Aber sie wieder effektiv in die Rotation einzubauen, braucht Zeit und unser Spielrhythmus wird erst einmal darunter leiden. Nicht nur, dass die Rückkehrer ihren Rhythmus und ihre Form wiederfinden müssen. Auch die anderen Spieler, die zuletzt mehr Verantwortung getragen haben, müssen sich wieder an veränderte Rollen gewöhnen. Aber zu diesem Prozess gibt es für uns keine Alternative, weil wir nur so langfristig ein besseres Team werden können.“

Luke Sikma (ALBA-Power Forward): „Maccabi gehört mit vielen guten Spielen zu den gefährlichsten Mannschaften in der EuroLeague. Sie haben Guards, die alle kreieren können. Sie haben Spieler, die alle ihre Rollen kennen. Ihre Innenspieler können alle den Korb attackieren und es an den Brettern krachen lassen. Sie sind gut gecoacht und haben im Hinspiel gegen uns ihren Heimvorteil sehr gut genutzt. Ich bin sicher, dass unsere Fans uns im Rückspiel am Donnerstag genauso gut unterstützen. Hoffentlich hilft uns das, unser bestes Spiel zu spielen. Das wird nämlich nötig sein, um diesen Gegner zu schlagen.“

Schon im Hinspiel vor neun Wochen in Tel Aviv bekam ALBA einen Eindruck von der Stärke Maccabis. Während die US-Center Tarik Black und Othello Hunter abwechselnd unter den Körben mit zusammen 21 Punkten dominierten, kombinierten die Guards John DiBartolomeo (19), Scottie Wilbekin (16) und Tyler Dorsey (12) mit traumwandlerischer Sicherheit 9/13 Dreier. Mit 104:78 fügte Maccabi den Berlinern die höchste Saisonniederlage zu.

Zwar warfen im Dezember verletzungsbedingte Ausfälle Maccabi kurzfristig aus der Erfolgsspur, aber für das Rückspiel haben die Israelis ihre US-Guards Scottie Wilbekin und Nate Wolters sowie US-Center Othello Hunter wieder fit bekommen. Außerdem wurden vor zwei Wochen Aaron Jackson und Jalen Reynolds nachverpflichtet, um die anderen Ausfälle zu kompensieren, so dass Trainer Ioannis Sfairopoulos in Berlin wieder zehn starke Ausländer und drei Nationalspieler zur Verfügung stehen.

Angeführt wird der israelische Serienmeister vom US-Spielmacher Scottie Wilbekin, der vor zwei Jahren Darüssafaka als MVP zum Gewinn des EuroCups geführt hat und jetzt in der zweiten Saison für Maccabi in der Rolle des kaltschnäuzigen Vollstreckers glänzt, der stets auch ein gutes Auge für die Mitspieler hat.

Experten richten ihr Augenmerk auf die beiden jüngsten Spieler im Aufgebot des griechischen Trainers Ioannis Sfairopoulos. Yovel Zoosman führte 2018 bei der U20-Europameisterschaft in Chemnitz Israel zum Titel. Dem ein Jahr jüngeren Deni Avdija, der es ihm ein Jahr später bei der U20-EM in Tel Aviv gleichtat, werden große Chancen beim nächsten NBA-Draft eingeräumt.

Unter dem Korb fehlen im Vergleich zum Hinspiel verletzungsbedingt US-Center Tarik Black und der nach zehn NBA-Jahren zurückgekehrte Nationalspieler Omri Casspi. Aber mit US-Center Othello Hunter, der im Vorjahr mit ZSKA Moskau die EuroLeague gewann, Nationalcenter Jake Cohen und dem nachverpflichteten US-Center Jalen Reynolds ist Maccabi trotzdem auch auf dieser Position stark genug aufgestellt, um in der EuroLeague ganz vorne mitzumischen.

Maccabi Tel Aviv (Statistik Turkish Airlines EuroLeague 2019/2020)

Nr.NamePos.AltercmNat.ELPkt/SpRb/SpAs/Sp
0Elijah Bryant224196USA8,02,41,9
1Scottie Wilbekin126188US/TUR3 J.16,32,03,1
2Quincy Acy429201USA4,74,10,8
3Jalen Reynolds527207USA4,07,00,0
4Angelo Caloiaro430203US/ITA1 J.5,44,31,4
5Othello Hunter533203USA6 J.10,45,90,9
6Sandy Cohen324198USA1,20,30,3
8Deni Avdija319205ISR1 J.2,82,51,2
9Aaron Jackson1/233190USA6 J.2,03,00,0
11Tyler Dorsey223196US/GRE9,12,81,5
14Nate Wolters1/228193USA2 J.9,01,92,8
15Jake Cohen529210US/ISR4 J.6,62,51,2
50Yovel Zoosman2/321200ISR3 J.5,83,11,8

Head Coach: Ioannis Sfairopoulos (52, GRE, zweite Saison mit Maccabi, die sechste in der EuroLeague)

Maccabi Tel Aviv: Resultate der letzten drei Wochen
17.12. Zenit St. Petersburg – Maccabi (EuroLeague) 71:82 (S) Dorsey 17
19.12. Maccabi – Panathinaikos Athen (EuroLeague) 88:79 (S) Wilbekin 23
23.12. Gilboa Galil – Maccabi (Winner League) 110:112 n. 2 Verl. (S) Wilbekin 35
26.12. Efes Istanbul – Maccabi (EuroLeague) 99:79 (N) Cohen 15
29.12. Be’er Sheva – Maccabi (Winner League) 63:80 (S) Cohen 23
02.01. Zalgiris Kaunas – Maccabi (EuroLeague) 73:68 (N) Cohen 20
05.01. Maccabi – Nes Ziona (Winner League) 80:71 (S) Hunter 15

ALBA-Bilanz gegen Maccabi: 2:11
2 Siege – 11 Niederlagen (in Berlin 1-5)
FIBA-Europaliga 1-1 / EuroLeague 1-10
Höchster Sieg: 66:59 am 12. Februar 2015 in Tel Aviv (EuroLeague)
Höchste Niederlage: 65:96 am 29. Januar 2009 in Tel Aviv (EuroLeague)