Start Sport Aus Griechenland nach Serbien: ALBA trifft am Freitag auf Roter Stern Belgrad

Aus Griechenland nach Serbien: ALBA trifft am Freitag auf Roter Stern Belgrad

Die Basketballer von ALBA BERLIN sind nach den Auswärtssiegen in Bamberg am Sonntag und in Piräus am Dienstag weiter auf Tour. Aus Griechenland ging es direkt weiter nach Serbien, wo Coach Aito und seine Mannschaft am Freitag (17.1., 19 Uhr deutscher Zeit, live auf MagentaSport) von Adria-Liga-Meister Roter Stern Belgrad in der 19.000 Zuschauer fassenden Stark-Arena erwartet werden. Es ist für die Albatrosse das dritte Spiel in einer Serie von vier Auswärtsspielen in Folge. Teil vier folgt eine Woche später am Freitag, dem 24. Januar in Kaunas.

Aito Garcia Reneses (ALBA-Cheftrainer): „Die Rückkehr der lange verletzten Spieler hilft  uns sehr und wir sind jetzt in einer besseren Form als in der Hinrunde. Das gleiche gilt aber auch für Roter Stern, das sich mit drei neuen Spielern verstärkt hat und unter seinem neuen Headcoach bis auf den achten Tabellenplatz vorgerückt ist. Das wird ein schwieriges Spiel in der riesigen Belgrader Arena, wo bis zu 18.000 Fans Roter Stern in großartiger Weise anfeuern.“

Luke Sikma (ALBA-Power Forward): „Dies ist ein weiteres wichtiges Spiel für uns. In den letzten beiden Auswärtsspielen in Bamberg und in Piräus sind wir gut aufgetreten. Das Spiel in Belgrad ist die nächste Gelegenheit, uns unter schwierigen Bedingungen weiter zu verbessern. Roter Stern hat zuletzt sehr starke Leistungen gezeigt und ist daher für uns guter Test und eine Chance zu zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Das Hinspiel vor acht Wochen in Berlin gewann ALBA 93:80, aber das aktuelle Aufgebot von „Crvena Zvezda“ (serbisch für „Roter Stern“) hat nicht mehr viel mit dem damals (nach der Entlassung des glücklosen Trainers Milan Tomic) noch vom Assistenztrainer Andrija Gavrilovic gecoachten Team gemein. Eine Woche später übernahm der erfahrene Trainer Dragan Sakota die sportliche Leitung und führte die Serben mit 7:3 Siegen vom 16. auf den achten Platz.

Trainer Sakota nahm nicht nur taktische Korrekturen vor, sondern veranlasste auch drei Neuverpflichtungen. Neben Power Forward Marko Jagodic-Kuridza, der mit einer Fußverletzung am Freitag gegen ALBA nicht mitspielen kann, sorgten in den letzten Wochen vor allem US-Guard Kevin Punter und der serbische Nationalcenter Vladimir Stimac für viel frischen Wind beim serbischen Meister der letzten fünf Jahre.

Punter, der 2018 AEK Athen und 2019 Virtus Bologna zum Gewinn der Champions Leageue geführt hatte, war im Sommer zu Olympiakos Piräus gewechselt, wo sich der 26-jährige Guard aber mit „nur“ 6,8 Punkten pro Spiel nicht wie gewünscht durchsetzen konnte. Bei Roter Stern blühte Punter in der EuroLegaue aus dem Stand mit 15 Punkten gegen Bayern München und 18 in Villeurbanne auf.

Auch Vladimir Stimac, der schon in seinem dritten Spiel für Roter Stern mit 21 Punkten in Villeurbanne Matchwinner der Serben war, avancierte in nur wenigen Wochen zum Publikumsliebling in Belgrad. Der in seiner langen Karriere schon in ganz Europa herumgekommene kräftige Center, der 2014/2015 in der Bundesliga für Bayern München spielte, hatte bis Weihnachten als „Joker“ bei Fenerbahce Istanbul geholfen, den Ausfall des MVPs Jan Vesely zu überbrücken.

Angeführt wird Roter Stern vom US-Spielmacher Lorenzo Brown. Der NBA-erfahrene Point Guard glänzt dabei nicht nur als intelligenter Passgeber, sondern auch als Topscorer. Zweitbester Werfer ist über die gesamte Saison gesehen der Dreierspezialist Billy Baron. Der defenisvstarke Kapitän Branko Lazic, der auf den Positionen zwei und drei seine neunte Saison für Roter Stern spielt, gilt als die Seele der Mannschaft.

Roter Stern Belgrad (Statistik Turkish Airlines EuroLeague 2019/2020)

Nr.NamePos.AltercmNat.ELPkt/SpRb/SpAs/Sp
0Ognjen Kuzmic529213SRB4 J.3,93,60,7
00Kevin Punter1/226193USA12,72,30,7
3Filip Covic130180SRB2,30,92,5
4Lorenzo Brown129196USA14,13,74,7
10Branko Lazic231195SRB5 J.3,71,30,6
12Billy Baron229188USA12,22,62,1
13Ognjen Dobric325200SRB2 J.4,91,60,8
15James Gist4/533204USA9 J.7,45,01,3
22Charles Jenkins1/230191US/SRB6 J.3,61,91,6
28Borisa Simanic421209SRB2 J.4,31,20,6
32Nikola Jovanovic526211SRB1 J.2,32,50,3
50Michael Ojo527216NGR4,62,90,1
91Vladimir Stimac532210SRB5 J,12,35,51,5

Head Coach: Dragan Sakota (67, SRB), dritte Saison für Red Star (nach 2005-07), vierte EL-Saison.

Roter Stern: Resultate der letzten drei Wochen
27.12. Zenit St. Petersburg – Roter Stern (EuroLeague) 58:65 (S) Baron 26
02.01. Roter Stern – Bayern München (EuroLeague) 93:63 (S) Brown 15
06.01. Roter Stern – Krka Novo Mesto (Adria-Liga) 101:77 (S) Baron 16
10.01. ASVEL Villeurbanne – Roter Stern (EuroLeague) 80:83 (S) Stimac 21
13.01. Mega Belgrad – Roter Stern (Adria-Liga) 85:103 (S) Jenkins 17
15.01. Roter Stern – Zalgiris Kaunas (EuroLeague) 70:76 (N) Brown 14

ALBA-Bilanz gegen Roter Stern Belgrad: 2:1 Siege
EuroLeague 2014/15: 69:86 in Belgrad / 73:68 in Berlin
EuroLeague 2019/20: 93:80 in Berlin