Start Sport Füchse A-Jugend schlägt Meister und Vizemeister der tschechischen Liga deutlich

Füchse A-Jugend schlägt Meister und Vizemeister der tschechischen Liga deutlich

Mit zwei Siegen kommen die Berliner Jungfüchse aus ihrem Trainingslager in Tschechien zurück. Zwei beeindruckende Spiele zeigte das Team von Trainer Bob Hanning in diesen Tagen in unserem Nachbarland. Am Donnerstag wurde der tschechische Herrenmeister Talent Pilsen mit 33:25 (15:15) besiegt, um einen Tag später dann auch gegen den Vizemeister von Dukla Prag mit 35:25 (17:11) zu dominieren.

Eigentlich waren die Spiele gegen die beiden tschechischen Topteams dazu gedacht, um den Jungfüchsen die Grenzen aufzuzeigen. Doch stattdessen entwickelten sich beide Spiele anders als erwartet. Die Hanning-Truppe siegte in beiden Spielen deutlich und gab den Herrenteams aus Tschechien viele Gründe zum Nachdenken. Im ersten Spiel gegen Pilsen zeigten die Jungfüchse direkt ihre Qualitäten. Ihre aggressive Abwehr stellte den tschechischen Meister vor große Probleme. Insgesamt gelangen den Berlinern zehn Ballgewinne, die Linksaußen Tim Freihöfer immer wieder per Tempogegenstoß verwandelte. Rückraumspieler Matthes Langhoff war zudem im Positionsspiel nicht zu stoppen und erzielte ganze acht Treffer.

„Wir haben die letzten Monate intensiv genutzt und ich bin mehr als positiv überrascht darüber, wozu die Mannschaft bereits jetzt im Stande ist. Wir haben uns weder durch Härte noch Körperlichkeit beeindrucken lassen und haben sowohl hinten als auch vorne in beiden Spielen mit spielerischen Qualitäten überzeugen können“, so Trainer Bob Hanning zu den beiden Auftritten seines Teams.

Auch in der zweiten Partie zeigten die Jungfüchse ihre Klasse. Dukla Prag, einer der größten europäischen Vereine von 1960 bis 1990, hatte gegen den Nachwuchs aus der Hauptstadt deutlich das Nachsehen. Vor allem Torhüter Lasse Ludwig, der unter anderem fünf Siebenmeter parierte, zog den Profis aus der tschechischen Hauptstadt immer wieder den Zahn. Kapitän Nils Lichtlein zu den Begegnungen: „Wir sind von uns sehr positiv überrascht, dass wir in den ersten Testspielen so eine tolle Leistung abrufen konnten. Wir haben mannschaftlich wirklich gut gespielt. Die Deckung und das Torhüterspiel waren unsere Erfolgsgaranten, denn so kamen wir in die benötigten schnellen Gegenstöße. Es hat uns sehr gefreut, dass wir uns mit diesen Teams messen durften.“

Füchse Berlin – Talent Pilsen 33:25 (15:15)

Freihöfer 10, Grüner 4, Langhoff 8, Orlov 1, Lichtlein 3, Sauter 1, Beneke 4, Nowak 1, Walter 1

Füchse Berlin – Dukla Prag 35:35 (17:11)

Freihöfer 8, Grüner 3, Langhoff 5, Orlov 4, Lichtlein 2, Hein 2, Sauter 2, Beneke 3, Heinis 1, Scheminski 1, Nowak 2, Hoffmann 2