Start Sport Aito verlängert als ALBA-Cheftrainer und Israel Gonzalez wird Associate Headcoach

Aito verlängert als ALBA-Cheftrainer und Israel Gonzalez wird Associate Headcoach

Aito Garcia Reneses bleibt auch in der kommenden Saison Cheftrainer von ALBA BERLIN. Der 73-jährige Spanier geht in seine vierte Spielzeit mit den Albatrossen. Der bisherige Assistenztrainer Israel Gonzalez (45) steigt zum Associate Headcoach auf und hat einen neuen Zweijahresvertrag erhalten.

Aito Garcia Reneses: „Ich fühle mich bei ALBA sehr wohl und identifiziere mich mit dem Programm und den beteiligten Personen. Ich freue mich darauf, wieder täglich mit den Spielern daran zu arbeiten, besser zu werden und das Maximum aus ihnen herauszuholen.“

ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda: „Wir freuen uns sehr, dass Aito auch in der kommenden Saison unser Team betreut. Er findet mit seiner Art, seiner Expertise und seiner großen Erfahrung Wege jeden Spieler besser zu machen. Wir haben mit unseren Neuverpflichtungen und dem verbliebenen Spielern ein viel versprechendes Team zusammengestellt, von dem ein wichtiger Kern unsere Philosophie in den letzten Jahren verinnerlicht hat.“

Insgesamt geht der ALBA-Trainer- und -Betreuerstab mit Assistenztrainer Sebastian Trzcionka, Individualtrainer Carlos Frade, Athletiktrainer Pepe Silva, Physiotherapeut Henrik Lange, Teambetreuer Tommy Thorwarth sowie den Teamärzten Dr. Moritz Morawski und Dr. Gert Schleicher personell unverändert in die neue Saison.

Bis zum Sonntag treffen alle ALBA-Profis in der Hauptstadt ein. In der kommenden Woche beginnt unter weiterhin verstärkten Schutz- und Hygienemaßnahmen das Mannschaftstraining, in das die Spieler einsteigen können, sobald sie negativ auf das Coronavirus getestet wurden und die medizinischen Checks im Unfallkrankenhaus Berlin absolviert haben.

Vita Aito Garcia Reneses

Der am 20. Dezember 1946 in Madrid geborene Alejandro Garcia Reneses, der überall als „Aito“ bekannt ist, wurde in seiner bisherigen Karriere viermal als Trainer des Jahres in Spanien, zweimal als Trainer des Jahres im EuroCup und einmal als Trainer des Jahres in Deutschland ausgezeichnet. Er gewann neunmal die spanische Meisterschaft, fünfmal den spanischen Pokal, zweimal den Korac Cup sowie den ULEB Cup, den Saporta Cup, den FIBA Europe Cup und jüngste die Deutsche Meisterschaft und den deutschen Pokal. Außerdem erreichte er sechs EuroLeague Final Fours, vier EuroLeague-Finalspiele und in seiner Zeit bei ALBA BERLIN sechs von sieben möglichen Finals (3x BBL, 3x Pokal, 1x EuroCup).

Aito schlug nach einer zehnjährigen Spielerkarriere für Estudiantes Madrid und den FC Barcelona 1973 in Badalona (Cotonificio und später Joventut) die Trainerlaufbahn ein. 1985 wurde er Headcoach des FC Barcelona, den er – mit zwei Unterbrechungen – bis 2002 anführte. In der ersten Unterbrechung war er ab Sommer 1990 als General Manager des Clubs tätig, übernahm aber im Laufe der Saison 1992/93 wieder den Trainerposten. Die zweite Unterbrechung war eine einjährige Auszeit zwischen den Spielzeiten 1996/97 und 1998/99. 2003 kehrte er zu Joventut Badalona zurück und coachte von 2008 bis 2016 auch noch Unicaja Malaga, Cajasol Sevilla und Gran Canaria. Bei ALBA trainiert der mittlerweile 73-Jährige erstmals ein nicht-spanisches Team.

Unter Aito entwickelte sich der FC Barcelona von 1985 bis 2002 zum Erzrivalen des bis dahin in Spanien dominierenden Real Madrid. Nach seinen zahlreichen Erfolgen mit den Katalanen (9x Meister, 4x Pokalsieger und 3x Europapokalsieger) trumpfte „Aito“ 2008 auch mit dem Außenseiter Joventut Badalona auf, den er zum Gewinn des ULEB Cups führte. Anschließend coachte er im Sommer das spanische Nationalteam in Peking zu olympischem Silber (die USA gewannen das heiß umkämpfte Finale knapp mit 118:107).

Garcia Reneses modernisierte schon in seinen frühen Jahren den spanischen Basketball, vor allem in defensiver Hinsicht. So führte er auf der iberischen Halbinsel die Pressverteidigung ein. In späteren Trainerjahren machte er sich immer dafür stark, jungen Talenten früh Vertrauen zu schenken. Viele spanische Nationalspieler und heutige NBA-Stars warf die spanische Trainerlegende schon ins kalte Wasser, als sie noch Teenager waren. Pau Gasol, Ricky Rubio und der Lette Kristaps Porzingis wurden später von der NBA als Picks Nr. drei, vier und fünf gedraftet. Dieser Linie blieb er auch in Berlin treu und scheute sich nicht davor, ALBA-Talente wie Jonas Mattisseck, Tim Schneider oder Franz Wagner auch in den entscheidenden Phasen wichtiger Spiele aufs Feld zu schicken.

Stationen, Auszeichnungen und Erfolge als Trainer:

Circulo Catolico / Cotonificio Badalona (1973/74 – 1982/83)
ACB Coach des Jahres 1976

Joventut Badalona (1983/84 – 1984/85)

FC Barcelona (1985/86 – 1989/90, 1993 – 1996/97, 1998/99 – 2001/02)
Sieger Saporta Cup 1986
Sieger Korac Cup 1987, 1999
Meister 1987, 1988, 1989, 1990, 1995, 1996, 1997, 1999, 2001
Pokalsieger 1987, 1988, 1994, 2001
ACB Coach des Jahres 1990

Joventut Badalona (2003/04 – 2007/08)
Sieger FIBA Europe Cup 2006
Sieger ULEB Cup 2008
Pokalsieger 2008
ACB Coach des Jahres 2006, 2008

Nationaltrainer Spanien 2008 (Olympia-Silber)

Unicaja Malaga (2008/09 – 2010/11)

Cajasol Sevilla (2012/13 – 2013/14)

Herbalife Gran Canaria (2014/15 – 2015/16)
EuroCup Cup Coach des Jahres 2015

ALBA BERLIN (2017/18 – 2019/20)
BBL Coach des Jahres 2018
EuroCup Coach des Jahres 2019
Meister 2020
Pokalsieger 2020