Start Friedrichshain-Kreuzberg Ausbildungsbeginn: Rechte in der Ausbildung und Beratungsmöglichkeiten für Auszubildende

Ausbildungsbeginn: Rechte in der Ausbildung und Beratungsmöglichkeiten für Auszubildende

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg informiert:

Im August und September beginnt für viele junge Menschen mit dem Beginn der Berufsausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Die Beauftragte für Gute Arbeit des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg weist auf Rechte in der Ausbildung und Beratungsmöglichkeiten hin.

„Allen neuen Azubis wünsche ich einen guten Start in dieser aufregenden Zeit und viel Erfolg in der Berufsausbildung!”

Azubis, die seit diesem Jahr eine Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung beginnen, haben Anspruch auf eine Mindestausbildungsvergütung. Diese beträgt im ersten Ausbildungsjahr 515 Euro (im zweiten Ausbildungsjahr 608 Euro, im dritten Ausbildungsjahr 695 Euro und im vierten Ausbildungsjahr 721 Euro). Ich empfehle allen Azubis, die angegebene Vergütung in ihrem Ausbildungsvertrag zu überprüfen.

Gut durchlesen sollten sich Azubis den Ausbildungsvertrag: hier sind wichtige Punkte wie die Probezeit (ein bis maximal vier Monate), die sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung, die Arbeitszeit sowie Urlaub geregelt. Auch auf gültige Tarifverträge wird hier verwiesen und diese sollte man kennen.

Was tun bei Problemen oder Fragen? Wer unsicher ist, Fragen zum Ausbildungsvertrag hat oder sich zu Problemen in der Ausbildung beraten lassen will, kann sich auf www.doktor-azubi.de anonym beraten lassen. Betriebs- und Personalräte sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung sind wichtige Ansprechpartner. Auch die Beauftragte für Gute Arbeit steht mit ihrem Beratungsangebot unter gute-arbeit@ba-fk.berlin.de zur Verfügung.

Wer noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat, dem empfehle ich, sich weiter zu bewerben und die Jugendberufsagentur zu kontaktieren. Es ist immer noch möglich, in die Ausbildung einzusteigen. Eine Gelegenheit sind die zwei Vermittlungsaktionen am 18. August in Kreuzberg und am 20. August in Friedrichshain (hier nähere Infos).