Start Politik Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen im Oktober 2020 Senatorin Breitenbach:

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen im Oktober 2020 Senatorin Breitenbach:

„Die Fachkräfte von morgen gehen heute an den Start!“

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Mehr unversorgte Bewerber sowie mehr unbesetzte Ausbildungsplätze als im Vorjahr gehören zur Bilanz des Ausbildungsmarktes in Berlin, wie die neuesten statistischen Daten belegen. Die seit Jahren angespannte Situation hat sich in diesem Jahr – hauptsächlich bedingt durch die Corona-Pandemie – weiter verschärft. Durch die wirtschaftlichen Belastungen sind viele Betriebe zusätzlich unter Druck geraten und haben noch weniger Ausbildungsplätze als bisher angeboten. Deshalb hatten Jugendliche teilweise mehr Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden. Zudem wurden in den vergangenen Monaten Auszubildende wegen der Pandemie entlassen.

Um die Auswirkungen der Corona-Krise abzufedern und die Fachkräftesicherung zu unterstützen, fördert die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gemeinsam mit den Wirtschafts- und Sozialpartnern die duale Berufsausbildung auf vielfältige Weise. Dies beinhaltet Landesprogramme wie beispielsweise das Berliner Ausbildungsplatzprogramm (BAPP), die Verwaltungsvorschriften über die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin oder die Unterstützung eines Verbundbüros. Außerdem wird am

1. November das Ausbildungshotel ABACUS seine Arbeit aufnehmen. Hier können anfangs 18, später bis zu 36 Jugendliche, die ihren Ausbildungsplatz im Hotelgewerbe aufgrund von Insolvenz verloren haben, ihre Ausbildung fortsetzen.

Zur Beratung und Unterstützung auf dem Weg in eine berufliche Ausbildung steht allen Jugendlichen und potenziellen Ausbildungsbetrieben die Jugendberufsagentur Berlin (JBA) als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Durch die gemeinsame Nachvermittlungsaktion bei der JBA in der zweiten Oktoberwoche wurden bereits viele Kontakte zwischen ausbildungsinteressierten Jugendlichen und Betrieben hergestellt. Auf Instagram Jugendberufsagentur beschreiben junge Menschen ihren Start ins Arbeitsleben und Unternehmerinnen und Unternehmer berichten vom Berufsalltag :

Senatorin Breitenbach: „Eine betriebliche Ausbildung muss nicht im September anfangen. In diesem Jahr werden viele Ausbildungsverhältnisse später beginnen. Ich empfehle allen Ausbildungsinteressierten, in den kommenden Wochen und Monaten weiter zu suchen und sich zu bewerben. Der Senat sowie die Wirtschafts- und Sozialpartner bieten vielfältige Beratungs- und Unterstützungsleistungen. Diese Angebote sollten unbedingt genutzt werden! Ich appelliere an die Betriebe, trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation, Ausbildungsplätze anzubieten. Die Fachkräfte von morgen gehen heute an den Start!“

Im Oktober 2020 waren in Berlin insgesamt 204.792 Arbeitslose gemeldet.

Das waren 4.490 weniger als im Vormonat und 52.503 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 10,2 Prozent. Sie lag damit um 0,3 unter dem Vormonatswert und um 2,4 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Hinzu kommen noch all diejenigen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.