Start Neukölln Nutzung des Eisstadions Neukölln für den alternativen Schulsport der Neuköllner Schulen

Nutzung des Eisstadions Neukölln für den alternativen Schulsport der Neuköllner Schulen

Der Sportunterricht an Berliner Schulen ist in Zeiten der Pandemie nur eingeschränkt möglich. Die Grundschulen sollen bevorzugt den Sportunterricht im Freien abhalten, die weiterführenden Schulen müssen dies ab Stufe orange verpflichtend tun. Den Schüler*innen der Sekundarstufe ist es unabhängig vom Ampelsystem derzeit nicht gestattet, die Sporthallen zu nutzen. Es bleibt als einzige Alternative das Sporttreiben im Freien.

Alle 16 ungedeckten Sportplätze, die bisher vorrangig in der Sommersaison für den Schulsport zur Verfügung standen, können jetzt auch in der kalten Jahreszeit durch die Schulen genutzt werden.

Als Neuköllner Besonderheit bot sich darüber hinaus die derzeit nicht öffentlich nutzbare Wettkampfbahn des Eisstadions Neukölln im WernerSeelenbinder-Sportpark an der Oderstraße 182 als alternativer Ort für den Sportunterricht im Freien an.

In Abstimmung mit dem Fachbereichsleiter Sport des Bezirksamtes Neu kölln, Markus Bleschke und dem Leiter des Werner-Seelenbinder-Sportparks, Andreas Miers, entwickelten die Schulsportleiter Marco Guhl (Grundschulen) und Jesco Veisz (Oberschulen) ein entsprechendes Nutzungsangebot für die Schulen. Somit nutzen Neuköllner Schulen seit Mitte November unter Einhaltung des geltenden Hygienekonzeptes die Eisfläche für den „Sportunterricht am anderen Ort“.

Bezirksstadträtin Karin Korte schaute heute den Schülerinnen und Schülern der Clay-Schule und der Grundschule am Fliederbusch beim Unterricht auf dem Eis zu.

Karin Korte: „Mit vereintem Engagement haben wir dieses Sportangebot organisiert und ich möchte, dass dies auch nach den Weihnachtsferien fortgesetzt wird. Um vielen Schüler*innen die Nutzung dieses Angebotes zu ermöglichen, werden wir die Ausleihgebühren für die Schlittschuhe für Neuköllner Schüler*innen aus bezirklichen Mitteln finanzieren. Die Potenziale unseres schönen Eisstadions sollten wir für den Schulsport soweit wie möglich auch ausschöpfen. Nebenbei entdecken vielleicht einige Kinder und Jugendliche ein besonderes Talent als Kurvenstar.“

Schulsportleiter Jesco Veisz: „15 Schulen (ca. 550 Schüler*innen) haben bei mir bereits Zeiten angemeldet bzw. bereits genutzt. Weitere Anfragen laufen, die bei einer Weiterführung dieses Programms zugeteilt werden können.“

Quelle: Bezirksamt Neukölln