Start Panorama Maßnahmen an der Pohlestraße schreiten voran

Maßnahmen an der Pohlestraße schreiten voran

Die Grubensicherung in der Pohlestraße schreitet weiter voran. Gemeinsam mit dauerhaft rund 150 Einsatzkräften vor Ort liegt der Fokus auf der Gebäudesicherung der Pohlestraße 7 und 11.

Die Grubensicherung erfolgt mit ca. 70 sandgefüllten Big Packs. Um die Standsicherheit des Hauses mit der Nummer 11 zu erhöhen, wird die Giebelwand, mit einem Abstützsystem Holz (ASH), bestehend aus 3 rechtwinkeligen Dreiecken mit ca. je 15 Metern Schenkellänge, von der Baugrube aus gestützt.

Um die Holzkonstruktion in die Baugrube einzubringen, sind u.a. ein 40 m hoher, mobiler Gondelkran mit hoher Ausladung notwendig, um einen entsprechenden Sicherheitsabstand zur Baugrube halten zu können.

„Besonders erfreulich ist, dass heute bereits 2/3 der evakuierten Menschen zurück in ihre Wohnungen dürfen, denn 12 von 18 Häuser konnten bereits wieder freigegeben werden. Für die Grubensicherung benötigt das THW am heutigen Tag noch Baufreiheit. Erst nach Abschluss der Arbeiten können auch die Häuser gegenüber der Baugrube freigegeben werden. Die Begutachtung der einsturzgefährdeten Gebäude kann erst nach Fertigstellung und Freigabe der Grubensicherung erfolgen“, sagte Torsten Kurz, einsatzleitender bezirklicher Katastrophenschutzbeauftragter Treptow-Köpenick.

Wir freuen uns außerdem bekanntgeben zu dürfen, dass die Kita in der Müggelheimer Straße 22 ab dem 3. Februar 2021 wieder geöffnet ist.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien erhalten um ca. 15:00 Uhr die Möglichkeit zur Aufnahme von Bewegtbildern. Treffpunkt Pohlestr. / Ecke Dorotheenstraße. Bitte vorher telefonisch anmelden unter 030/90297-2303.

Quelle: Bezirksamt Treptow-Köpenick