Start Wirtschaft Ramona Pop: Berlin ist die Hauptstadt für IoT und FinTechs

Ramona Pop: Berlin ist die Hauptstadt für IoT und FinTechs

Senatorin Ramona Pop (Bild: Hoffotografen)

Das IoT Hub Berlin hat seine neuen Räume in der Factory am Görlitzer Park bezogen und möchte den neuen Standort mit einem Housewarming BBQ und einer Tour am 2. Juli eröffnen. Hier entsteht ein Ort des Austauschs, der Vernetzung junger Gründer mit der etablierten Industrie sowie renommierten Forschungseinrichtungen. Fast ein Jahr ist es her, dass das Bundeswirtschaftsministerium die de:hub Initiative ausgerufen hat und Berlin unter anderem das Thema IoT zusprach. Seitdem haben die Partner – Factory Berlin, Next Big Thing AG, das Fraunhofer Leistungszentrum Digitale Vernetzung und Berlin Partner – einiges gemeinsam aufgebaut. Einen kleinen Einblick in diese Entwicklung möchten wir Ihnen gern an diesem Tag geben. Die Begrüßung um 17:30 Uhr übernehmen die Partner des IoT Hub vertreten durch Udo Schloemer, CVO Factory Berlin, Harald Zapp, CEO Next Big Thing, Jürgen Diller, Geschäftsstellenleiter Fraunhofer Leistungszentrum Digitale Vernetzung, sowie Dr. Stefan Franzke, CEO Berlin Partner. Um 18 Uhr begrüßt Wirtschaftssenatorin Ramona Pop mit Dr. Andreas Goerdeler vom BMWi.

Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Berlin ist digitale Hauptstadt, insbesondere an der Schnittstelle von Industrie und Digitalwirtschaft entwickelt sich eine große Dynamik. In Berlin gibt es über 250 IoT-Unternehmen und über 80 weitere Institutionen und Akteure, die hier aktiv sind. Das Berliner IoT-Hub soll dieses Potenzial nutzen und innovative Ideen, Geschäftsmodelle und Produkte hervorbringen. Damit soll Berlin als zentraler Standort für das Internet of Things, bzw. Industrie 4.0 gestärkt werden. An keinem anderen deutschen Standort gibt es ein solches Netzwerk und diese Dynamik. Ich freue mich sehr, dass diese junge, dynamische und vielfältige IoT-Landschaft in Berlin mit dem IoT-Hub einen deutlichen Schub bekommt.“

Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH: „Als Gründer-Hotspot bleibt die Stadt ihrer experimentellen Natur treu: Hier wird ausprobiert. Innovative IoT-Lösungen aus Berlin ermöglichen Leitbranchen bereits heute den erfolgreichen Schritt in das Zeitalter der Digitalisierung. Mit dem IoT-Hub Berlin gelingt es, diese Potenziale stärker zu bündeln und Synergien zwischen Gründern, Unternehmern und Wissenschaftlern effektiver zu nutzen. Ich freue mich sehr, dass wir mit der Factory, Next Big Thing und dem Leistungszentrum Digitale Vernetzung herausragende Experten gefunden haben und einen weiteren Standort eröffnen konnten. Immerhin haben wir kürzlich erst den FinTech Hub H:32 eröffnet.“