Start Politik SPD: Einigung auf einen neuen studentischen Tarifvertrag ist wegweisend für ganz Deutschland

SPD: Einigung auf einen neuen studentischen Tarifvertrag ist wegweisend für ganz Deutschland

Die SPD begrüßt, dass sich die Gewerkschaften und die Berliner Hochschulen gestern auf einen neuen Tarifvertrag für studentische Beschäftigte geeinigt haben. Der bestehende Tarifvertrag aus dem Jahr 2001 war lange Zeit leuchtendes Beispiel für gute Arbeit an den Hochschulen. Denn es ist in Deutschland die Ausnahme und nicht die Regel, dass studentische Beschäftigte einen Tarifvertrag haben. Mit 12 % Lohnsteigerung sofort, weiteren Steigerungen bis 2022 und einer Ankoppelung an die allgemeine Tarifentwicklung (TVL) bleibt Berlin – vorbehaltlich einer Zustimmung durch die Gewerkschaftsmitglieder – an der Spitze bei der Absicherung der studentischen Beschäftigten.

 

Hierzu Julian Zado, stellvertretender Vorsitzender der SPD Berlin:

„Die  Einigung von Beschäftigten und Hochschulen über die Anpassung des studentischen Tarifvertrags ist ein voller Erfolg. Der Tarifvertrag sorgt seit 2001 für gute Arbeitsbedingungen an den Hochschulen. Es ist wichtig, dass nun endlich die Löhne steigen. Das ist ein Erfolg des Berliner Senats, der in den Verhandlungen erfolgreich vermittelt hat.“