Start Allgemein Union siegt im Test gegen Norwich City

Union siegt im Test gegen Norwich City

Foto: Union Berlin

Zum Abschluss des zehntägigen Trainingslagers in Ostwestfalen siegt der 1. FC Union Berlin gegen den englischen Zweitligisten Norwich City FC mit 2:1. Kenny Prince Redondo und Norwich-Verteidiger Timm Klose per Eigentor sorgten für die Tore der Eisernen.

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz (66. Moser) – Trimmel (66. Lenz), Dietz (80.) , Friedrich (59. Schößwendter), Reichel (66. Kurzweg) – Prömel (74. Kahraman), Schmiedebach (66. Parensen), Hartel (66. Zejnullahu) – Gogia (66. Hedlund), Andersson (59. Wright), Redondo (74. Taz)

Norwich City FC:
Matthews – Marshall, Godfrey, Klose (72. Zimmermann), Aarons (72. Husband) – Passlack (72. Hernandez), Thompson (72. Leitner), Cantwell, Pukki (80. Srbeny) – McLean, Rhodes

Schiedsrichter: Henrik Bramlage

Zuschauer: 750

Tore: 1:0 Redondo (44.), 1:1 Rhodes (58.), 2:1 Klose (68. ET)

Die Elf von Union-Coach Urs Fischer startete druckvoll in die Partie und verzeichnete bereits in den ersten fünf Minuten zwei Abschlüsse in Richtung des Tores der Engländer. Die Eisernen zeigten sich in den Zweikämpfen aggressiv, eroberten sich viele Spielanteile und zeigten trotz schwieriger Platzbedingungen einige schöne Passkombinationen.  Nach zehn Minuten kam sich Norwich zum ersten Mal vor den Kasten von Rafal Gikiewicz, Stürmer Jordan Rhodes verpasste eine schnittige Hereingabe von der rechten Seite nur knapp per Kopf. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen bat das Schiedsrichterteam um Henrik Bramlage die Mannschaften nach gut 25 Minuten zur Trinkpause. Norwich City agierte nun etwas offensiver, wodurch sich für Union Räume zum Kontern auftaten. Marcel Hartel setzte Sebastian Andersson in Szene, der Schwede stand allerdings knapp im Abseits (37.). Wenige Minuten später konterte Union über Redondo und Ken Reichel, dessen Schuss Matthews im kurzen Eck parierte. Kurz vor der Pause musste der Schlussmann der Engländer dann doch hinter sich greifen. Nach einem langen Ball von Innenverteidiger Lars Dietz zögerte der Schlussmann zu lange beim Herauslaufen, so dass Kenny Prince Redondo per Kopf den 1:0-Pausenstand besorgte.

Beide Teams kamen ohne personelle Veränderungen aus der Kabine, die erste gute Möglichkeit des zweiten Abschnitts gehörte erneut dem 1. FC Union Berlin. Akaki Gogia und Kenny Prince Redondo starteten einen schnellen Konter über die linke Angriffsseite, den Abschluss von Redondo lenkte Torhüter Matthews mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Auf der anderen Seite brachte der Ex-Dortmunder Felix Passlack seinen Teamkollegen Jordan Rhodes in Position, der Stürmer besorgte aus abseitsverdächtiger Position den 1:1 Ausgleich (58). Union zeigte in der Folge einige schön anzusehende Spielansätze, benötigte jedoch die Mithilfe der englischen Defensive, um erneut in Führung zu gehen. Nach einem weiten Einwurf von der rechten Seite bugsierte Abwehrchef Timm Klose die Kugel per Kopf ins eigene Netz (68.). In den letzten zehn Minuten mussten die Eisernen plötzlich in Unterzahl agieren. Das Trainerteam hatte sein Wechselkontingent bereits komplett erschöpft, als Lars Dietz angeschlagen vom Platz musste. Urs Fischer reagierte, stellte sein Team um und konnte notgedrungen auch den Ernstfall in Unterzahl proben. Die Eisernen verteidigten geschickt und erspielte sich trotz Unterzahl weitere Möglichkeiten. Der eingewechselte Berkan Taz versuchte sich nach einem Konter mit einem wuchtigen Schlenzer, der Ball klatschte jedoch ans Lattenkreuz. Wenige Momente später setzte Eroll Zejnullahu eine Hereingabe von Reichel über die Querlatte. Anschließend beendete Schiedsrichter Henrik Bramlage das Testspiel.

„Die richtigen Ansätze waren immer wieder zu sehen, auch die Anzahl unserer erarbeiteten und erspielten Torchancen war gut. Von daher bin ich mit dem Auftritt der Mannschaft wirklich zufrieden. Es war ein guter Auftritt. Organisation und Automatismen haben gut geklappt, aber wir dürfen uns nichts darauf einbilden. Es war nur ein Vorbereitungsspiel“, zog Urs Fischer nach dem Test sein Fazit.

Im vorletzten Test vor Saisonstart treten die Eisernen am Samstag, dem 21.07.2018 im Stadion An der Alten Försterei gegen den französischen Erstligisten Girondins Bordeaux an. Das von der IFA präsentierte Heimspiel wird um 18:00 Uhr angepfiffen, Tickets sind im Vorverkauf und an den Tageskassen erhältlich.