Start Kultur Kiefholz-Grundschule geht wieder ans Netz

Kiefholz-Grundschule geht wieder ans Netz

Foto: Patricia Kalisch, www.flex-photo.de

In der Kiefholz-Grundschule, Kiefholzstraße 45, wurde der Dachstuhl komplett erneuert. Im neu ausgebauten Dachgeschoss wurden zusätzliche Klassen- und Gruppenräumen geschaffen. Darüber hinaus wurde die Gebäudehülle energetisch saniert und das Gebäude durch Anbau eines außenliegenden Aufzuges einschließlich Behinderten-WC behindertengerecht hergerichtet. Der Umzug der Schule musste mehrmals verschoben werden.

Für die weitere Qualifizierung der Kiefholz-Grundschule wurde durch das Schul- und Sportamt gemeinsam mit der Serviceeinheit Facility Management die Auslagerung des Schulbetriebes der Kiefholz-Grundschule für die Dauer der Baumaßnahme entschieden. Der Verbleib der Schule während der Baumaßnahme wäre nach Auffassung aller Beteiligten nicht zumutbar gewesen. Als Ausweichstandort entschied sich das Schul- und Sportamt für den wenig frequentierten Schulstandort in der Willi-Sänger-Straße. 1 in 12437 Berlin. Nach einigen notwendigen Umbau- und Ausstattungsarbeiten sowie der Organisation der Schülerbeförderung erfolgte in den Sommerferien 2016 dann der komplette Umzug der Schule. „Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Schul- und Sportamtes, der Schule, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern für ihre Geduld und ihr Engagement vor, während und nach der Bauphase“, meint Bezirksstadträtin Cornelia Flader zum Neueinzug der Schule nach den Sommerferien.

Die Maßnahmen sollten im Wesentlichen zum August 2017 fertiggestellt sein und die in die Willi-Sänger-Straße 1 ausgelagerte Schule zum Schuljahresbeginn 2017/ 2018 in das Gebäude Kiefholzstraße 45 zurückziehen.

Die Baumaßnahmen lagen eigentlich im Terminplan und der Rückzug der Schule war bereits organisiert. Durch einen massiven Regenschaden beim dem unwetterartigen Jahrhundertregen am 29.06.2017 kam es jedoch zu einem massiven Wassereinbruch, der eheblichen Schaden angerichtet hat. Betroffen waren erhebliche Bereiche der Trockenbau- und Dach-konstruktion, die wegen der massiven Durchfeuchtung zurückgebaut werden mussten. Die Trocknungs- und Rückbauarbeiten an den Trockenbauwänden und -decken nahmen erheblich viel Zeit in Anspruch. Am 17.07.2018 besuchte die Schulstadträtin, Cornelia Flader, die Schule und konnte sich ein Bild von den Schäden an der Baustelle machen.

Die Konsequenz war, dass der Umzug der Schule zum Schuljahresbeginn 2017/2018 nicht wie geplant stattfinden konnte. Dieser wurde in Abstimmung mit dem Schulamt und der Schulleitung auf Februar 2018 verschoben. Die Schüler der Kiefholz – Grundschule mussten somit weiter am Standort Willi-Sänger-Str. 1 verbleiben. Auf Grund weiterer Unwetterschäden konnte jedoch auch der neu avisierte Umzugstermin nicht gehalten werden.

Der Grundschulstandort, der nach den Bauarbeiten für den Schulbetrieb freigegeben wurde, konnte Anfang Juli diesen Jahres durch die Kiefholz-Grundschule wieder bezogen werden. Die Baumaßnahmen wurden im Vorfeld beendet bzw. befinden sich in wenigen, den beginnenden Schulbetrieb nicht hinderlichen, Zügen.

„Ich wünsche der Schulgemeinschaft in ihrem neu sanierten und erweiterten Schulgebäude einen guten Schulstart, viel Freude, gute Lernerfolge und frische Ideen bei Bewahrung der inneren Ruhe und Gelassenheit“, so Cornelia Flader.