Start Sport Niederlage mit jungen Wilden: Union verliert Test gegen Altglienicke mit 1:3

Niederlage mit jungen Wilden: Union verliert Test gegen Altglienicke mit 1:3

Foto: Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin verliert sein Testspiel im heimischen Stadion An der Alten Försterei gegen die VSG Altglienicke mit 1:3. Bei den Eisernen kamen mit Stefan Rankic, Laurenz Dehl, Berkan Alimler, Daniel Eidtner, Can Cinar und Jannes Werner insgesamt sechs Akteure aus der U19 zum Einsatz. Einer von ihnen traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff.

1. FC Union Berlin:
Busk – Ryerson, Dietz (46. Schösswendter), Hübner (46. Alimler), Lenz (46. Eidtner) – Maloney (86. Rankic) – Zejnullahu (71. Cinar), Kroos (61. Dehl) – Gogia (46. Werner), Taz, Kurzweg

VSG Altglienicke:
Twardzik – Pütt, Steinhauer, Bache, Brehmer – Skoda (80. Erlemann), Brunnemann (46. Förster), Quiring (61. Cami) – Preiss (46. Ede), Donner (61. Müller), Pepic (46. Marx)

Schiedsrichter: Rasmus Jessen, Philipp Kutscher, Kai Kaltwaßer

Zuschauer: 1 428

Tore: 0:1 Preiss (32.), 1:1 Eidtner (46.), 1:2 Förster (68.), 1:3 Skoda (74.)

Die Anfangsviertelstunde bestimmte das Team von Cheafcoach Urs Fischer mit kontrolliertem Spielaufbau. Durch einen Kroos-Freistoß kamen die Eisernen erstmals gefährlich vors Tor, Lennard Maloney konnte am zweiten Pfosten seinen Kopfball aber nicht mehr platzieren (13.). Wenig später landete ein Kurzweg-Kopfball genau in den Armen von Gäste-Keeper Dan Twardzik (15.). Jetzt zeigte sich auch die VSG vor dem Tor der Unioner: Nico Donner nahm im Strafraum der Hausherren einen langen Ball mit, schloss aus kurzer Distanz am rechten Fünfer-Eck ab, doch Busk parierte glänzend. Nach einer halben Stunde konterte Altglienicke über Unions rechte Abwehrseite, Christian Preiss verwertete aus 18 Metern einen Querpass zur 1:0-Gästeführung, schob platziert aus der Zentralen links unten ein (32.). Fast im Gegenzug hatte Berkan Taz den Ausgleich für die Eisernen auf dem Fuß, scheiterte jedoch im 1-gegen-1 an Twardzik. So ging es mit dem 0:1 aus Union-Sicht in die Kabine.

Bei den Wuhlheidern kamen mit Berkan Alimler, Jannes Werner und Daniel Eidtner zur 2. Halbzeit drei Spieler aus dem aktuellen U19-Kader auf den Platz. Letzterer war es, der im ersten Angriff nach der Pause den Ausgleich besorgte: Taz erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, schickte Eidtner in die Tiefe, welcher sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball unter Gäste-Torwart Twardzik hindurchschob (46.). Wie schon in Hälfte eins traten die Eisernen auch zu Beginn des zweiten Durchgangs dominant auf, eroberten verlorene Bälle schnell zurück und suchten den Pass in die Spitze. Kroos (56.) probierte es in dieser Phase mit einem aufs Tor gezogenen Eckball, der auf der Linie geklärt wurde. Eroll Zejnullahu scheiterte am stark aufspielenden Twardzik (60.). Auf der Gegenseite führte eine Unachtsamkeit in der Union-Abwehr zur erneuten Führung für Altglienicke: Ein verunglückter Maloney-Rückpass am eigenen Sechzehner landete in den Füßen von Benjamin Förster, der Busk aus Nahdistanz keine Abwehrchance ließ (68.). Kurz darauf verwandelte Christian Skoda einen Foul-Elfmeter im rechten unteren Eck zum 1:3-Endstand für die Mannschaft von Andreas Zimmermann und Co-Trainer Torsten Mattuschka.

Urs Fischer zeigte sich trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Spieler: „In den jeweils ersten 20 Minuten beider Halbzeiten war das genau das, was ich mir vorstelle. Solche Testspiele sind die einzige Möglichkeit, den Jungs Spielzeit zu geben“, so Fischer. „Es kann unter der Woche immer wieder etwas passieren, von daher müssen alle bereit sein“, ergänzte der 52-Jährige sein Resümee.

Am Sonntag, dem 19.08.2018 steht für den 1. FC Union Berlin und seine Anhänger das DFB-Pokalspiel beim FC Carl Zeiss Jena auf dem Programm. Ab 18:30 Uhr geht es auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld um den Einzug in die zweite Pokalrunde. Eine Woche später folgt das nächste Heimspiel im Stadion An der Alten Försterei gegen die Kiezkicker des FC St. Pauli.