Start Panorama Zuwachs bei den Wasserbüffeln: Weitere zehn Tiere ab sofort im Tegeler Fließ

Zuwachs bei den Wasserbüffeln: Weitere zehn Tiere ab sofort im Tegeler Fließ

Zum Wochenende hin werden insgesamt zehn zusätzliche Wasserbüffel im Tegeler Fließ grasen und für die Besucherinnen und Besucher zu sehen sein. Die fünf Wasserbüffelkühe mit ihren fünf Kälbern werden auf die westliche Weideflächen an der Forststraße gebracht und dort bis etwa zur Höhe der Jugendherberge grasen.

Die bereits vor Ort befindlichen neun Büffelbullen grasen dann ab sofort auf der Weidefläche an der Mühlenfeldstraße (nördlich und südlich der Egidybrücke).

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Ich freue mich darüber, dass wir nun nochmals zehn zusätzliche Büffel im Tegeler Fließ begrüßen dürfen. Der kurze Fußweg zwischen den beiden Flächen lädt gerade dazu ein, den Besuch der Wasserbüffel mit einem längeren Spaziergang entlang des Fließ zu verbinden. Trotz der nun größeren Anzahl von Tieren und mehr Beobachtungsgelegenheiten möchte ich die Besucherinnen und Besucher darum bitten, das Naturschutzgebiet nicht abseits der Wege zu betreten, sondern nur die ausgewiesenen Aussichtsplätze zu nutzen.“

Ausgedehnte Wiesen, Erlenbrüche und Grauweidengebüsche säumen das Fließ und bilden Lebensräume für zahlreiche seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten. Aufgrund der Bedeutung für den Natur- und Artenschutz wurden die Wiesen Tegeler Fließ als Naturschutzgebiet ausgewiesen und sind Teil des NATURA 2000-Gebietes Tegeler Fließ. Das Pflege- und Entwicklungskonzept sieht die Entwicklung von baum- und strauchfreien Niederungswiesen vor. Durch wechselnde Bodenfeuchte und schlechte Befahrbarkeit ist das Mähen der Wiesenflächen mit Maschinen sehr aufwändig und kostenintensiv. Die Beweidung mit den Büffeln ist die geeignete Alternative und somit sowohl aus ökologischen als auch ökonomischen Gründen einem maschinellen Mähen vorzuziehen.