Start Berlin Mitte Ausstellungseröffnung »Aktive Asche« im Bärenzwinger

Ausstellungseröffnung »Aktive Asche« im Bärenzwinger

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Am Samstag, 15. September 2018 eröffnet um 14 Uhr die Ausstellung »Aktive Asche« mit Installationen, Performances und Soundarbeiten der Künstler*innen Mariechen Danz und
Johannes Paul Raether Featuring KAYA (Kerstin Brätsch und Debo Eilers mit Nicolas An Xedro). Der Abend beginnt mit einer Begrüßung der Fachbereichsleiterin für Kunst und Kultur des Bezirksamts Mitte von Berlin, Dr. Ute Müller-Tischler.

Kuratiert von Nadia Pilchowski stehen Transformationsprozesse im Zentrum der Ausstellung, die bestehende Konzepte und Materialien aus den Praxen der Künstler*innen weitertreiben, verwandeln – und verglühen. Ausgangspunkt sind Verkörperung und deren Sprache, rituelle Handlungen sowie eine temporäre Schaffung von Gemeinschaft. Im Bärenzwinger schließen sich individuelle Kosmologien und formwandlerische Qualitäten zusammen.

In Mariechen Danz’ Praxis fungiert der Körper als Untersuchungsort von Kommunikation und Wissenstransfer. In mehreren Stadien absorbiert die Tonfigur »Womb Tomb« Informationen aus der Umgebung und wandelt ihre Form bis hin zu korallenartiger Fossilisation. Darüber spannt sich eine Abdeckung mit digitalen Drucken von Danz, KAYA und Raether. In einer Erscheinung von Transformalor, die Johannes Paul Raethers Figuration als SelfSister Transformellae seit 2010 verfolgt, stellen sich die »recombined Wächterinnen« in den Bärenkäfigen neu auf, wo das plurale Wesen über den globalen Markt menschlicher Reproduktion und die kommende »Reprovolution« lehrt. Im Moment der eigenen Einäscherung gabelt sie/er sich in eine mögliche Verkörperung entropischer Identität. KAYA verbinden malerische und metabolische Vorgänge in ihrer Identitätsproduktion. Ihre »OraKle Paintings« tragen die Soundarbeit von Nicolas An Xedro. Als (Wunsch-)Bilder behaupten sie sich in einem fiktiven Heilungsprozess, der in einer Performance kulminiert.

Begleitveranstaltungen

22.09.2018
Mariechen Danz, Workshop mit Kindern
koordiniert von Marie-Christin Lender (030 9018 42386), workshop@baerenzwinger.berlin

24.09. + 25.09.2018, 17 bis 21 Uhr:
Johannes Paul Raether,»Transformalor [Transformella malor] Bear Cave Cage Negentropy [4.4.6.9]«, Anmeldung für die Veranstaltung per E-Mail an: 4469@transformella.net

29.09.2018, 17 bis 21 Uhr:
verschachtelte Interaktionen von Mariechen Danz »Womb Tomb – Coral Concern«
Johannes Paul Raether »ZewaArena Ash Diamond Halbzeug [4.4.6.10]«
KAYA (Kerstin Brätsch & Debo Eilers) mit Nicolas An Xedro »– KAYA_YO-NAH YO-HO (Healing performance for a sick painting)«, Anmeldung für die Veranstaltung per E-Mail an: 4469@transformella.net

Seit September 2017 ist das ehemalige Bärengehege der Berliner Stadtbären als Kulturort für ortsspezifische zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte geöffnet. Das zweijährige Ausstellungsprogramm gliedert sich in drei thematische Schwerpunkte: »Spuren des Animalischen« befasste sich mit der spürbaren Absenz/ Präsenz der Bären. Der zweite Schritt reflektierte die dem Bärenzwinger eigenen »Architekturen der Segregation«. Schließlich entwickelt »Projektionen der Ununterscheidbarkeit« Ideen zukünftiger Szenarien für den Bärenzwinger.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Künstler*innen finden Sie unter: www.baerenzwinger.berlin

Mit freundlicher Unterstützung der Spartenoffenen Förderung und des Fonds für Ausstellungsvergütungen der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Ausstellung »Aktive Asche«: 16.09. bis 21.10.2018
Bärenzwinger, Im Köllnischen Park, 10179 Berlin | www.baerenzwinger.berlin
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 12 – 18 Uhr | Der Eintritt ist frei.
Der Bärenzwinger ist barrierefrei erreichbar. Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Rufnummer (030) 9018 37461 oder per E-Mail an: info@baerenzwinger.berlin