Start Panorama Berliner Landeszentrale für politische Bildung für Inklusionsarbeit ausgezeichnet

Berliner Landeszentrale für politische Bildung für Inklusionsarbeit ausgezeichnet

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung ist für ihr Engagement im Bereich der Inklusion ausgezeichnet worden. Anlässlich des heutigen Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erhält sie vom Bündnis der Vereine CoCas e.V., Berliner Behindertenverband e.V. und der Berliner Behindertenzeitung 50 bunte UN-BRK-Ballons. Diese tragen die Abkürzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Namen und werden von dem Bündnis seit 2016 jährlich vergeben: Akteure, die sich für die Inklusion einsetzen, werden mit bunten Ballons geehrt, Akteure, bei denen ein deutlicher Verbesserungsbedarf festgestellt wurde, haben in der Vergangenheit schwarze Ballons erhalten.

„Die Landeszentrale für politische Bildung thematisiert seit Jahren behindertenpolitische Themen auf ganz vielfältige Art und Weise. Sie unterstützt sowohl mit Förderungen als auch mit persönlichem Einsatz der Mitarbeitenden die Organisation von wichtigen Veranstaltungen wie zum Beispiel des heute stattfindenden ersten Berliner Behindertenparlaments. Darüber hinaus richten sich viele ihrer Bildungsangebote direkt an Menschen mit Behinderung“, sagte Dominik Peter, der Vorsitzende des Berliner Behindertenverbands, anlässlich der Ballonübergabe.

Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung, sagte zur Auszeichnung: „Es ist unser Anspruch, alle Berlinerinnen und Berliner mit unseren Angeboten zur Stärkung der politischen Teilhabe zu erreichen. So eine Auszeichnung motiviert ungemein und ist auch eine Verpflichtung. 50 bunte Luftballons sollen zu mindestens 50 bunten und vielfältigen Aktivitäten in diesem Jahr werden: zu ganz besonderen Veranstaltungen, Publikationen, digitalen Angeboten und vielem mehr.“

Quelle: